RSS

Archiv der Kategorie: Stones-Club-Aachen

Manfred Engelhardt: Jetzt wird zurückgeschossen!

Manfred Engelhard vom „Stones-Club-Aachen“ ist einer der engagierteren Kämpfer für Lungenkrebs und Raucherbein. Unter anderem als Demoredner auf einer „Großdemo“ mit ca. 100 Leuten konnten wir ihn unlängst erleben (YouTube). Angesichts der dort stattgefunden habenden Demopleite ist Herr Engelhard sichtlich angefressen. Denn immerhin hat er sich große Mühe gegeben und sogar Flyer für seine dumme Aktion gekauft und verteilt. Und wenn so wenig dabei herumkommt, dann kann man schon mal diejenigen anpupen, für die man sich angeblich so sehr ins Zeug legt:

Manfred Engelhardt: Als unsere „Initiative gegen das totale Rauchverbot in NRW“, die Mitglied im Komitee zur Wahrung der Bürgerrechte e. V.“ ist, zur Information über die II. Aachener Demonstration gegen das „GRÜN/ROTE-NRW-TOTALRAUCHVERBOT“ 8000 Flugblätter in der gesamten StädteRegion Aachen verteilte, haben wir auch die Diskothek „B9“ mit bedient. Als dann unsere Demonstration am Freitag, den 09. Mai 2014, stattfand, war die Teilnehmerzahl enttäuschend. Neben den meisten Wirtinnen und Wirten aus der gesamten StädteRegion Aachen mussten wir auch Herrn Rudi Wesner als Pächter des „B9“ vermissen. (Quelle Stones-Club-Aachen)

Ja, wer nicht mitmacht bei dem Raucherwahnsinn, der wird schon mal öffentlich angesch…..! So läuft’s Business bei den Hardcorerauchern. Und dann schreibt man schon mal böse Leserbriefe:

Leserbrief von Manfred Engelhardt an die Aachener Zeitung

Leserbrief von Manfred Engelhardt an die Aachener Zeitung

Dann kommt aber auch schon mal Gegenwind. Der Schreiber des folgenden Leserbriefes ist mit der Veröffentlichung des Briefes hier im Blog einverstanden, möchte aber seinen Namen nicht genannt wissen, da er keine Lust hat, mit dem Rauchermob nähere Bekanntschaft zu schließen:

Leserbrief Aachenr Zeitung in Antwort auf Manfred Engelhardt

Leserbrief Aachener Zeitung in Antwort auf Manfred Engelhardt

Dies gefiel Herrn Engelhardt gar nicht. Und er fand sofort einen Aufhänger. Die Aachener Zeitung hatte versehentlich den Namen des Autors vergessen. Sofort machte Engelhardt das ganz große Faß auf:

Manfred Engelahrdt: Diesbezüglich hat die Aachener Zeitung, man glaubt es kaum, heute einem anonymen Leserbriefeschreiber/einer anonymen Leserbriefeschreiberin (?) die Veröffentlichung eines anonymen Leserbriefes eingeräumt. Das stellt aus unserer Sicht ein Novum dar.

(Quelle)

Tja, wenn man sonst nichts weiter an der Meinung des Nichtraucherschützers herummäkeln kann, dann geht es eben auch so. Wenn der Mann wüsste, wie viele anonyme Schreiber (von denen wir natürlich sehr oft anhand der E-Mail, der IP-Adresse oder einfach des Schreibstils wissen, wer sie wirklich sind) hier im Blog täglich aufschlagen und, im Gegensatz zu dem sachlichen Leserbrief des Rauchgegners, herumpöbeln und beleidigen, dass es kracht.

Aber Herr Engelhard ist eben ziemlich frustiert, weil ihm kaum jemand bei seinem hilflosen Feldzug gegen den Nichtraucherschutz folgen will. Da liegen dann eben auch mal die Nerven blank.

 

 

Schlagwörter: , , ,