RSS

Archiv der Kategorie: Rainer Ostendorf

Rainer Ostendorf – Denkfrei statt „Freidenker“

Wunsch und Wirklichkeit liegen oft sehr weit auseinander. Man denke nur an „kultivierte Genussfreunde“, die kaum einen orthogrphisch korrekten Satz hinbekommen und deren „literarische Kompetenz“ sich darin erschöpft, andere Menschen im Internet in derber Sprache zu beleidigen.

Ein weiterer Fall, wo der Anspruch und die Einlösung dieses Anpruchs sehr weit auseinanderklaffen, ist Rainer Ostendorf, der jüngst im Forum des militanten „Netzwerk Rauchen“ mit einer Bleistiftzeichnung aufgeschlagen ist:

Rainer Ostendorf hat heute "denkfrei" - Aber nur heute?

Rainer Ostendorf hat heute „denkfrei“ – Aber nur heute?

Auffällig ist weniger die Zeichnung, denn die ist so mittelmäßig, die würde auch ein Schüler der 10. Klasse hinbekommen. Auffällig ist der Text:

Rainer Ostendorf:Wenn uns der Frankenberger (gemeint ist Sebastian Frankenberger, Symbolfigur des erfolgreichen bayerischen Volksbegehrens für einen kompromisslosen Nichtraucherschutz im Jahre 2010, PR) über den Weg läuft, dann schieben wir ihm solange einen scharfen Rettich in den Anus bis er wieder zur Vernunft kommt. (Quelle)

Zuerst einmal verwundert es mich, dass Rainer Ostendorf im Internet so freimütig über seine erotischen Phantasien referiert. Es scheint sich hier um eine etwas, sagen wir mal,  „exotische“ Sexualpraktik zu handeln, von der ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört habe. Traurig bin ich darüber jedoch nicht. Man(n) betreibt dabei wohl eine Art „Doktorspiele“, bei denen der „Patient“ mit der etwas ungewöhnlichen Methode psychisch therapiert werden soll. Aber lassen wir das, wir wollen hier nicht erörtern, was für „besondere Spielchen“ so mancher Zeitgenosse spielt. Das ist nicht das Thema dieses Blogs. Aber die Verhaltensaufälligkeiten von Rauchern sind teilweise erheblich, wie man neuerlich erkennen kann.

Auffällig ist, dass Herr Ostendorf sich als „Freidenker“ sieht:

Rainer Ostendorf: Vielen Dank für die schnelle Aufnahme und schöne Grüsse aus der Freidenker Galerie. Bei uns darf geraucht werden! Bild aus der www.freidenker-galerie.de

Ich habe angesichts des oben gezeigten Bildnisses eher den Eindruck, dass Herr Ostendorf die Reihenfolge von Adjektiv und Substantiv vertauscht haben könnte. Schaut man auf seine „Galerie„, findet man noch Dutzende dieser ungelenken Zeichnungen, die an Schülerversuche eines Kunst-Grundkurses erinnern. Und darauf findet man dann „hochgeistige Sprüche“ wie „Wer uns unterschätzt hat schon verloren.„, „Wer von uns würde wohl Freigeist sein, wenn es nicht die Kirche gäbe?“  oder „Wohlstand heißt nicht viel zu haben, sondern wenig zu benötigen.“ Diese Sprüche sind allerdings, wie man leicht durch Googlen feststellen kann, nicht von Ostendorf selbst, sondern sie finden sich im Internet, u. a. auf den Seiten des Deutschlandfunks, Literaturbesprechungen und von Tageszeitungen.

Wir haben mit Herrn Ostendorf also wieder mal einen Raucher vorzustellen, der sich maßlos selbst überschätzt und vorgibt „künstlerisch“ etwas geschaffen zu haben. Wir erinnern uns noch mit Grausen an Volkwin Michlewski, der meinte mit ein paar Photoshopexperimenten nun auf einmal „Künstler“ geworden zu sein. Wie sagte mein früherer Kunstlehrer immer: „Kunst kommt von ‚können‘, nicht von ‚wollen‘. Sonst würde es ‚Wulst‘ heißen.

Mal sehen, was wir von Herrn Ostendorf demnächst noch in Sachen „Wir rauchen gern und lieben den Krebs!“ zu lesen bekommen werden. Potenzial scheint ja vorhanden.

 

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 26. Juli 2014 in Netzwerk Rauchen, Rainer Ostendorf

 

Schlagwörter: ,