RSS

Archiv der Kategorie: Peter Brucha

„Leo Bauer“ aka Peter Brucha – You can’t teach old dogs news tricks

This is an anti smoking blog. We deal with people with absolutely strange behaviour. Mainly we report on highly aggressive smokers and their tendency to insult on others (namely people who oppose smoking), defaming and cyberbullying them.

Peter Brucha, the subject of this article, is one of them. I first encountered him some years before when he started to defame me on the internet due to the fact that I publish anti-smoking texts. Brucha reportedly is a chain smoker with about 50 cigs per day. He called me (among other things) an alcohol addict and a paedophile.

Peter Brucha is a person who in my opinion has some sort of serious mental disorder. Uncontrolled and extreme aggressiveness is one of the symptoms that are easily observable with him. When he came up on the pro-smoking websites I started to do research on him, respectively his alias, because first he anonymously was hiding his identity behind an internet service that allows domain registration without publishing the registrar’s name (GoDaddy.com). With two friends from my webforum we quickly found out who was behind that aggressive and booring internet user who called himself „ungefragt.com“. We found a person named „Peter Brucha“ from Vienna, Austria.

As I could reasearch, Brucha has never earned any professional qualification. When I got to know him in the year 2011 he was engaged in promoting some sort of internet lotteries. Subject of these lotteries were expensive homes and real estate mainly on Mallorca, high class automobiles like BMWs and other luxury merchandise.

His business model was fairly simple: People who wanted to win a finca on Mallorca for example were offered to draw a lottery ticket for let’s say 100 Euros. Tens of thousands of these tickets were sold by Brucha over a period of some months. Brucha claimed that after all tickets had been sold the drawing of the one lucky winner was going to take place as soon as possible. But, as you can imagine, there was no legal control (for example by a notary or an official institution). All was in Brucha’s hands. The internet is full of people who have suffered severe financial damage by Brucha’s activities. Mainly in Germany and Austria. BTW: In Germany Brucha’s lotteries were illegal, in Austria from where Brucha mainly operated, they were not.

Later, after his lotteries had finally crashed, Brucha seemed to have discovered a new, and above all, more expensive hobby: Historic sailing yachts.

Due to fact that he didn’t have the money to buy and maintain such an expensive old ship, he was always looking for sponsors. But what could he give? Not much. So Brucha must have made up his mind, that a modern and altruistic approach would garuantee the highest probability to get the money he urgently needed. So he declared himself the savier of the seven seas, or something like that.

In Austria he founded an association he called „786 Global Tour“ which he hoped would bring him the money  he needed for chain smoking and for the ships he loved:

Peter Brucha bettelt um Geld / Peter Brucha begging for money

Peter Brucha bettelt um Geld / Peter Brucha begging for money

On facebook and on sailor’s bulletin boards he tried to aquire sponsors and money. With obviously not much success:

786-global-income

Income was equivalent to ZERO. „786 Global“ was closed in spring 2015 due to Austrian authorities. The website still exists.

When researching on Brucha I learned that he and his society „786 Global Meeresschutz“ had a ship that was called „Amor Maris“, which Brucha tried to charter out (Link). There is a group on facebook with the same name as this ship (Link) . In this group on facebook named „AmorMaris“ you can see another sailing ship called „SY Black Swan“:

Leo Bauer und seine "Black Swan"

Leo Bauer und seine „Black Swan“ (Quelle)

This page is run and owned by a person who calls himself „Leo Bauer„. He publishes a lot of postings there. Should it really be the case that this „Leo Bauer“ is identical with Peter Brucha, the greatest of all sailormen after Sir Francis Drake?

I tried Google for finding out material about „SY Black Swan“. I found lots of entries where someone tries to charter out this vessel. But no homepage. Then I did the simpliest thing. I typed into my browser the same adress that „Leo Bauer“ uses as the suffix on facebook: „blackswan1899.com„. And, Bingo!, I had got it.

First I realized that this website also uses the same WordPress template Brucha has always been using for all his websites. Second I tried to get the contact data (Link). But, surprise, surprise, no „Mr Peter Brucha“ or „Leo Bauer“. Only some people who I’ve never heard about.

Then I checked the domain holder about a WHOIS inquiriy. The result was not surprining:

whois-blackswancom„Godaddy“ the anonymizer service sited in Scottsdale (USA) which Brucha has been using this for years for all his websites. Including his domain peterbrucha.com which is dead nowadays. You might ask if it really makes sense to anonymize a domain that holds a personal name? Maybe you should ask Mr Brucha. 😉

OK, let’s keep it short: Welcome back, Mr Brucha! Or should I say „Mr Leo Bauer“?

Speaking of „Internetdomain“… Peter Brucha has another expensive hobby. We call it „Domaingrabbing“. This means „Get some web domains, maybe you can use them later or at least sell ‚em!“. Visiting this URL you can find 78 domains, Brucha has reserved so far. Some of them are still active, most are abandoned.

Domainsammlung von Peter Brucha

Domainsammlung von Peter Brucha

One of these (odyne.at) is pretty interesting. It reveals another operational field of Mr Brucha: High price sado-masochistic events. But this page also seems dead, only two subpages remaining. Seems to have been a great and ultimatively successful business.

Other domains of the Brucha treasure like „fifa-lotto.com“, „uefa-raffle.com“ or „dfb-verlosungen.com“  might be interesting for those institutions that hold the rights on them. Like „UEFA, „FIFA“, or the German Soccer Association „DFB“ which stands for „Deutscher Fussball Bund“. Maybe Mr Brucha might face some more legal problems within the near future.

OK, Ladies and Gentlemen that’s all for now from the world of luxury sailing yachts and the people who try fundraising to keep them running. I hope I could deliver some information for those who think that sponsoring one of Brucha’s enterprises could be good idea. It is definitely not. Keep your money for better ideas!

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , ,

Peter Brucha und „Leo Bauer“: Neuer Name, alte Masche

Es gibt Neuigkeiten von unserem seit längerer Zeit abgetauchten Raucherrüpel Peter Brucha. Für jene Leser, die den Mann aus Wien nicht kennen, hier zuerst ein paar Lesetipps: (Link 1, Link 2) um den Herrn einmal kurz kennen zu lernen.

Brucha hat neben dem Ketterauchen noch ein weiteres teures Hobby: Alte Segelschiffe. Und die kosten Geld. Und davon nicht gerade wenig. Und da Brucha nicht mehr viel davon zu haben scheint, ist er auf großzügige Sponsoren angewiesen. Die versucht er damit an Bord zu ziehen (um mal bei nautischen Begriffen zu bleiben), dass er ihnen gebündeltes Bares für eine angebliche „Rettung“ der alten Schoner aus dem Kreuz leihern möchte. Nebenbei gibt er noch den Retter der Meere und bettelt immer wieder um Unterstützung:

Peter Brucha bettelt um Geld / Peter Brucha begging for money

Peter Brucha bettelt um Geld / Peter Brucha begging for money

Der Verein wurde nach mir vorliegenden Informationen (Vereinsregisterauszug) am 24.03.2015 freiwillig aufgelöst. Brucha war vertretungsberechtigt. Was Brucha mit der immer noch im Netz stehenden Webseite bezweckt, mag verstehen wer will. Sponsorengelder für sein teures Yachthobby versucht er derweil anders beizutreiben. Und das geht so:

Eines der Schiffe, die von „786 Global Meeresschutz“ besessen worden sein soll, ist die „Amor Maris“, die der Verein bzw. Brucha auch verchartern wollte (Link). Das gleiche Schiff hat auch eine facebook-Gruppe (Link) während jene fb-Seite von „786Global“ gelöscht wurde und nicht mehr abrufbar ist. Auf der fb-Gruppe „AmorMaris“ sieht man dann ein weiteres Schiff, die „SY Black Swan“:

Leo Bauer und seine "Black Swan"

Leo Bauer und seine „Black Swan“ (Quelle)

Die steht mit einem „Leo Bauer“ in Verbindung bzw diese Person ist Inhaber der Seite. Und nun brat mir doch einen Schwan…äääähhh, Storch! Sollte Herr Brucha nun unter „Leo Bauer“ firmieren und mit seinem neuesten Schiff wieder Geldgeber anlocken wollen?

Wenn man die gleiche Adresse wie unter facebook als Suffix verwendet als Webadresse eingibt und ein „.com“ anhängt, landet man auf der Seite „blackswan1899.com„.

Zuerst fällt auf, dass die Seite ebenfalls das WordPress-Template verwendet, dass Brucha bei allen mir bekannten seiner Webseiten benutzt hat. Auf der Kontaktseite findet man Brucha aber nicht (Link).

Sieht man aber nach dem Domainbetreiber (WHOIS-Abfrage), fällt einem sofort etwas auf, zumindest wenn man sich mit Bruchas Gewohnheiten etwas auskennt:

whois-blackswancom„Godaddy“ ist der Anonymisierungsdienst in Scottsdale (USA), den Brucha schon seit Jahren für alle seine Webseiten verwendet. Selbst für seine Seite nicht mehr mit Inhalten gefüllte Seite peterbrucha.com. Hier ist Anonymisierung natürlich hocheffektiv.

Also, machen wir es kurz: Welcome back, Mr Brucha! Or should I say „Mr Leo Bauer“?

Apropos „Internetdomain“: Peter Brucha hat ein weiteres kostspieliges Hobby. Man nennt es „Domaingrabbing“. Auf Deutsch: „Reiß Dir ein paar Domains unter den Nagel, eventuell kannst Du sie ja mal gebrauchen (sprich „verhökern“)“). Unter diesem URL findet man allein 78 Domains, die sich  Brucha hat reservieren lassen bzw auch noch nutzt.

Domainsammlung von Peter Brucha

Domainsammlung von Peter Brucha

Eine dieser Domains (odyne.at) ist besonders  interessant. Sie zeigt ein weiteres Geschäftsfeld des Herrn Brucha: Hochpreisige SM-Events. Allerdings scheint auch diese Seite, wie viele andere ehemals aktive Brucha-Domains, vollkommen eingeschlafen.

Für Domains hingegen wie „fifa-lotto.com“, „uefa-raffle.com“ oder „dfb-verlosungen.com“ dürften  sich vielleicht die Rechteinhaber aus der Welt des runden Leders interessieren. Mal schauen, ob Herrn Brucha nicht mal wieder etwas Ungemach drohen könnte.

So, das war unser Update aus der Welt der gehobenen Society mit ihren teuren Segelschiffen (für die aber manchmal das Geld knapp ist und man daher seine Mitmenschen anbetteln muss). Ich hoffe, Sie liebe Leserin und Leser fallen nicht auf den „Abzocker“ (Aussage des ORF-Magazins konkret über Peter Brucha) herein!

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Ronald Blumberg und Petra Olbertz: Wenn die Unterschicht gepflegt parliert

Ronald Blumberg mag mich nicht. Schlimmer noch: Ich glaube, er kann mich überhaupt nicht leiden. Nachdem seine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen mich keinen Erfolg hatte, ich meinen Blog immer noch betreibe und damit ihn und seine Rauchgenossen mehrmals in der Woche gnadenlos auf’s Korn nehme muss der Mann schwerere Geschütze auffahren. Und bei einem Menschen, der wirklich nicht einmal über durchschnittliche intellektuelle Fähigkeiten verfügt und der mithin zum differenzierten Denken kaum in der Lage ist (und der nebenbei bemerkt jeden Tag im Netz eine hochpathologische Persönlichkeitsstruktur präsentiert) kann es da nur eines geben: Die gezielte sexuelle Verleumdung:

Ronald Blumberg und Petra Olbertz üben sich im Verleumden

Ronald Blumberg und Petra Olbertz üben sich im Verleumden (Quelle)

Gut, es ist die Unterschicht, die da gepflegt parliert, da muss man schon mal großzügig sein. Na ja, und Ronnie mal ganz ehrlich gesprochen, wirklich originell ist Dein Pädophilieanwurf auch nicht. Das hat schon Dein Rauch- und Saufkumpan Peter Brucha, der schwerst übergewichtige und notorisch klamme Raucherpöbler und Internetabzocker, dessen Identität wir von raucherwahnsinn.de vor einigen Jahren nach wenigen Tagen enttarnen konnten und der deswegen heute immer noch angefressen ist, gebracht. Der Mann war halt wesentlich flotter dabei als Du (Link).

Und klar ist ebenfalls, dass bei „gepflegten kultivierten Tabakgenießern“ derlei, im übrigen strafbares, Verleumden ja quasi zum Umgangston gehört. Nur blöd, lieber Ronnie, dass sowas jetzt im Internet steht. Aber egal, Dein Ruf ist sowieso wirklich nicht mehr weiter zu ruinieren. Und dieser Blog hat da einen ganz kleinen aber nicht ganz unwesentlichen Anteil.

Ronald Blumberg - Top bei Google

Ronald Blumberg – Top bei Google

Nebenbei bemerkt belustigt es mich immer wieder zu sehen, wie leicht ich Dich auf die Palme bringen kann. Aber wie vorher in einem anderen Artikel gesagt: Personen mit einer dissozialen Persönlichkeit zeichnen sich u. a. durch eine sehr niedrige Frustrationstoleranz aus. Nur frage ich mich dann eben, wie Dein sozialdeviantes Verhalten zu dem in Euren Kreisen immer gerne wieder postulierten „entspannten Genusstyp“ passt. Aber wahrscheinlich genau so wenig wie der unlängst mit 57 Jahren an Krebs verstorbene Düsseldorfer „Genussfreund“ zu der These „Raucher leben genau so lang wie Nichtraucher“.

Gut Hust, Ronnie!

 

Schlagwörter: , , , , ,

Peter Brucha ist wieder da!

Jene Leser, die früher schon bei raucherwahnsinn.de mitgelesen haben, werden ihn noch kennen: Peter Brucha aus Wien. Für alle anderen , die noch nicht das Vergnügen (wenn es denn eines wäre) mit Herrn Brucha hatten, hier ein kurzes Update:

Peter Brucha war vor einigen Jahren sehr aktiv in der Raucherszene und legte bereits bei seinen ersten Gehversuchen in der Welt des Raucherwahnsinns einen fulminanten Start hin, der an Schmähungen und Beleidigungen einiges zu bieten hatte. Brucha hatte damals 2 Bühnen auf denen er seine Show abzog, die damalige Seite des „Netzwerk Rauchen“ (adminstriert von Jürgen Vollmer)  und sein eigener Blog namens „ungefragt.com“.

Herr Brucha eröffnete das Spiel damals gleich mal mit einer ganzen Latte derbster Beleidigungen, u. a. titulierte er mich als „alkoholkrank“ und „pädophil“ und zog auch sonst ganz ordentlich vom Leder. (Beweis). Peter Brucha zog es allerdings vor, seine Beleidigungen anonym vorzutragen und tat eine ganze Menge, um seine reale Identität geheim zu halten. So hatten wir von raucherwahnsinn.de, die wir sonst immer recht schnell die wahre Identität eines Qualmrüpels ermitteln konnten, doch einige Zeit zu tun. Aber nach einigen Tagen Ermittlungsarbeit war 2 Usern von RW und mir der Fisch Brucha ins Netz gegangen. Detektivspielen ist auch so ein Hobby von mir.  Die ganze Geschichte können sie hier lesen.

Zwischenzeitlich ist es etwas ruhiger um den Mann aus Wien geworden, was möglicherweise auch daran liegt, dass der Herr regelmäßig Probleme mit der Justiz hatte, denn er betrieb eine Zeit lang sog. „Internetverlosungen“, also eine Art Glücksspiel, welches zumindest in Deutschland illegal ist. In dem Dossier zu Herrn Brucha ist dieses Thema genauer dargestellt. U. a. wird ein Bericht des ORF verlinkt, wo man Herrn Brucha sehr genau auf den Zahn fühlt. Er wird dort als „Abzocker“ bezeichnet.

Ab und an kann man Herrn Brucha jedoch noch auf facebook finden, meistens wenn er Geld eintreiben muss, denn er hat ein teures Hobby und das sind Segelyachten. Und genau auf facebook lässt er mal wieder seine ausgesprochen schlechte Laune heraus:

Peter Brucha auf facebook: „Werter“ Herren Peter Rachow, Walter Sxxxxx, Bernd Kxxxxx:
Es war also nicht genug anonyme bösartige Webseiten gegen mich zu gestalten und immer weiter auszubauen (und der ORF der sich von 2 von euch für diesen Dreck hat einspannen lassen, hat sich in dem Fall auch das ultimative Armutszeugnis ausgestellt)
Jetzt also auch noch der unglaublich gelungener „Aprilscherz“ meine private Webseite zu hacken (eher: hacken zu lassen, denn selber ist jeder einzelen von euch zu dämlich dazu).

(Quelle)

Eine schön geschriebene Einleitung, das muss man dem Mann lassen. Erwähnen sollte ich noch, dass Herr Brucha vor einiger Zeit im Internet kund tat, er habe bereits zwei Herzinfarkte hinter sich. Hoffentlich bekommt er jetzt nicht gerade den dritten.

Peter Brucha auf facebook: Nungut: Es gibt Monitoring-Tools und die haben den Hack sofort gemeldet – also wird der ganze Website gelöscht (sind zwar Jahre der Aufbauarbeit damit dahin, aber habe ich ohnehin schon lange nicht mehr verwendet) und ich werde einen neuen bauen – ganz euch 3 Vollidioten gewidmet!
Gratuliere!

Ich hatte schon während seiner Enttarnung vor einigen Jahren festgestellt, dass Herr Brucha was IT betrifft, nicht die allerhellste Kerze auf der Torte ist. Jeder Mensch, der halbwegs Ahnung von der Materie hat, macht sich eine  Sicherungskopie der Webseite, die er dann nur noch mit FTP auf den Server hochladen muss.

Peter Brucha auf facebook: Bislang habe ich euch 3 einfach ignoriert.
Ihr seid (und damit famose „natürliche Verbündete“) in meinen Augen nichts weiter als verbissene, bösartige Kriminelle und verdient meine Aufmerksamkeit einfach nicht.
Aber OK: Ihr bettelt darum? Teilweise seit Jahren?
OK! Könnt‘ ihr haben!
Das faszinierende daran: Würdet ihr die Energie die ihr darauf ver(sch)wendet mir ans Bein zu pissen für irgend etwas Positives, Produktives verwenden – jeder einzelne von euch könnte wirklich etwas zu einer besseren Welt für alle beitragen.
Aber dazu langt euer Verstand allemal nicht. Nicht einmal wenn ihr alle zusammen beitragen würdet.
Zur bösartigen Hinterfotzigkeit brauchts halt keinen Verstand – da reicht bösartige Hinterfotzigkeit.
OK, soll sein – aber egal was ihr tut: Ich werde immer tausende von Meilen über euch stehen.
Mieses Gewürm…….

Ja, man erkennt, der Mann hat derzeit ausgesprochen miese Laune. Herr Brucha scheint zudem ein ziemlicher Choleriker zu sein, bei seinem Tabakkonsum (er sprach mal von2 bis 3 Packungen am Tag) ist dies nicht ganz ungefährlich. Besonders wenn der Myokardinfarkt schon zwei Mal zugeschlagen hat.

Ach übrigens, lieber Peter Brucha: Unser Verstand hat damals ausgreicht, Dich innerhalb weniger Tage zu enttarnen. So schlecht kann der also nicht ausgestattet sein. Und wenn Du „tausende Meilen“ über uns stehst, dann lieber Peter Brucha, stehst Du im Weltraum. Und da ist die Luft verdammt dünn. Und rauchen darf man auch nicht. Muhahahaha!

Ganz nett sind auch Kommentare, besonders die meines persönlichen Lieblingsqualmrüpels Jürgen Vollmer aus Marburg (Übrigens darf ich Herrn Vollmer nach einer Gerichtsentscheidung tatsächlich so nennen!):

Jürgen VollmerAber Peter, ob man nun was zusammenzulegen vermag oder nicht: Wie sollten Kreaturen, deren offensichtlich einziger Lebensinhalt darin besteht, andere zu stalken und zu diffamieren, zu anderem als niederstem Dahinwürmen taugen?

Na endlich, das ist doch mal die alte Diktion des Herrn Vollmer (mehr zu Jürgen Vollmer aus Marburg gibt es hier). Jürgen, ich hatte sie schon vermisst. „Kreaturen“, „Würmer“, ja so muss das sein! Bekomme ich auch noch die „Webkloake“, lieber Jürgen?

Spannend ist auch die Einlassung von Jürgen Vollmer, ich würde andere „diffamieren“. Wie das gehen soll, wo ich doch für jeden reportierten Verbalsaufall von Jürgen Vollmer & Kollegen einen Schreenshot als Beweis beilege. Was mir, nebenbei bemerkt, auch im Gerichtsverfahren gegen diese Herren immer außerordentlich geholfen hat.

Nebenbei bemerkt: Wenn sich Jürgen Vollmer aus Marburg von mir und meiner kritischen Berichterstattung über seine verbalen Entgleisungen diffamiert fühlen sollte, hat er doch die Chance einen zweiten Anluf vor Gericht zu wagen. „Neues Spiel, neues Glück“, so sagt man am Roulette-Tisch.

Und daher nun noch die Shots von Brucha und Vollmer für die Akten:

Peter Brucha pöbelt am 01.04.2014 auf facebook

Peter Brucha pöbelt am 01.04.2014 auf facebook

Und nun noch Jürgen Vollmer aus Marburg:

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt auf facebook 01-04-2014

Jürgen Vollmer aus Marburg beleidigt auf facebook 01-04-2014

 

Schlagwörter: , , ,