RSS

Ronald Blumberg – Letzte Hoffnung: Die Raucherpartei

20 Jul

Wenn Raucher einerseits von ihrer Sucht dominiert werden und man ihnen andererseits gesetzlicherweise immer mehr Einschränkungen auferlegt, dieser Sucht unbeschränkt nachzugehen, kommen sie auf wirklich bizarre Ideen. Sie erstellen Webseiten, malen dämliche Bildchen oder erdichten ebenso dämliche Sprüchlein, gründen Vereine, veranstalten „Großdemos“ (zu denen kaum mehr als 200 Leute kommen). bepöbeln ihre Gegner in allen möglichen Internetforen usw. usw. Alles für den eigenen Tod, ausgelöst durch Lungenkrebs, Herzinfarkt, Schlaganfall.

Und wenn das alles nicht hilft, dann kommt die ultimative Letztschlagswaffe ins Spiel: Man gründet eine Partei. Eine Raucherpartei. Jawohl! Auf diese geniale Idee ist jetzt Ronald Blumberg, der militante Kampfraucher aus Radevormwald, gekommen:

Ronald Blumberg träumt von einer Raucherpartei

Ronald Blumberg träumt von einer Raucherpartei (Quelle)

Ob das hinhaut? Die Idee einer Ein-Themen-Partei mit dem Rauchen als einzigem Programmpunkt ging nämlich schon einmal schief. Das schräge Projekt nannte sich „Bund mündiger Bürger“ (BmB). Diese Kleinstpartei dümpelte zuletzt mit einer Mitgliederzahl deutlich unter hundert vor sich hin, nachdem ihr Gründer, ein gewisser Johannes Brender, im Jahre 2012 recht früh aus dem Leben schied. Ein Wahlerfolg war ihr nie bescheiden. Nicht einmal eine Zulassung zu einer Wahl wurde jemals erreicht.

Im Internet kann man die Spuren der Mannen um Brender nachzeichnen. Es waren dies insbesondere die bekannten Hardcoreraucher Michael Löb und Andreas Zimmer, die heute noch Mitglieder des sog. „Netzwerk Rauchen“ sind und die regelmäßig auf facebook den einen odern anderen Unsinn pro Lungenkrebs veröffentlichen.

Ein paar Stationen aus dem kurzen und erfolglosen Leben der Raucherpartei „BmB“:

Hier gibt es einen Bericht aus dem SWR-Fernsehen in dem der „BmB“ seine politischen Leitlinien vorstellen darf. Vom Kampf gegen das Rauchverbot bis hin zur Agitation gegen Kreisverkehre mit zu kleinem Radius. Immerhin aus dem Jahre 2008. Da lebte der „BmB“ noch. Ebenso wie sein damaliger Vorsitzender, Johannes Brender.

Auch auf Twitter ist nur tote Hose was den „BmB“ betrifft. Der letzte „Tweet“ ist aus dem Jahre 2011. Aber wenigsten wurde im Forum des „Netzwerk Rauchen“ ordentlich die Gründung des „BmB“ gefeiert“. Und zwar auch im Jahre 2008.

Der letzte große Auftritt gelang dem „Bund mündiger Bürger“ im Jahre 2011, als er sich nach Bayern, genauer gesagt nach Unterfranken, ausdehnen wollte. Die Leitfigur war damals der Kissinger Günter Groß, der seinerzeit bereits an fortgeschrittenem Lungenkrebs litt. Für einen Kettenraucher nicht ungewöhnlich. (Zeitungsartikel der Main Post). Danach kam nichts mehr von den wackeren Streitern gegen das Rauchverbot.

Also, den „BmB“ gibt’s nicht mehr. Warum sollte es der nächsten Raucherpartei nun besser ergehen? Die allermeisten Raucher sind nämlich nicht so dumm, und richten ihre Wahlentscheidungen nur an ihrer Sucht aus.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , ,

33 Antworten zu “Ronald Blumberg – Letzte Hoffnung: Die Raucherpartei

  1. Noch_ein_Leser

    21. Juli 2015 at 00:27

    Lizenzentzug? Wie schön! Bei rücksichtslosen Suchtkranken hilft eben nur ein konsequentes Durchgreifen!

     
  2. Matthias Aichmaier

    21. Juli 2015 at 12:00

    Wenn es nun gar keine Neuigkeiten an der Raucherfront mehr gibt, muss man eben jede noch so kleine Begebenheit maximal aufbauschen. Halten wir also mal fest: Da hat irgendein Kneipenwirt – wahrscheinlich nach dem fünften oder sechsten Herrengedeck – verlauten lassen, er wolle eine Partei gründen. Sofort stürzt sich Blumberg darauf, wie ein ausgehungerter Köter auf einen abgekauten Knochen. Oder eine Fliege auf …. (muss ich wohl nicht weiter ausführen).

    Meine Güte, ist das alles peinlich. Und man muss sich erst mal vor Augen führen, was das für Lebensversager sind, die da in die Politik eingreifen möchten. Ronald Blumbergs Lebenssinn ist laut eigenem Facebook-Profil „Tabak, Alkohol- und Fleischgenuss“.
    Seine schwachsinnige Idee von Helmut-Party’s ist gnadenlos gescheitert. Die paar wenigen Wirte, die sich haben verarschen lassen, mussten mittlerweile die Zeche für ihre Dummheit zahlen.

    Kneipenwirt Kobsch hat es gar geschafft, seinen Laden komplett an die Wand zu fahren, nur weil er sich blind auf Dummschwätzer Blumberg und Konsorten verlassen hat. Hätte er mal besser auf den gesunden Menschenverstand gehört. Obwohl: „Gesunden Menschenverstand“, den gibt’s wohl bei Rauchern grundsätzlich nicht.

     
    • Peter Rachow

      24. Juli 2015 at 07:27

      Stimmt nicht ganz, Matthias. Ronald Frank Blumberg aus Radevormwald hat durchaus eine Lebensleistung vorzuweisen: Er hat im Jahre 2005 die Rex-Co Werkzeughandel GmbH erfolgreich in die Insolvenz geführt (Beweis)

       
  3. Nieraucher

    21. Juli 2015 at 13:46

    Witzig auch, dass jetzt einer kommt, der mal kritisch hinterfragt und Infos liefert. Und was macht Ron? Ihn ins Boot holen und sein offenbar vorhandenes Wissen nutzen? Nein!
    „Chris Schumann, laß die organisatorischen Punkte mal ruhig in den Händen des Gründers und seines Teams!“
    Ohren zuhalten und „lalala“ singen, wenn wer was sagt, was man nicht hören will.

     
  4. Noch_ein_Leser

    21. Juli 2015 at 17:15

    Bei Rauchers herrscht jedenfalls kein Flachkräftemangel! 😉

     
  5. Nieraucher

    21. Juli 2015 at 19:14

    Das wird auf jeden Fall sehr lustig, wenn die wirklich eine Partei gründen. Wir sollten noch Namensvorschläge für sie machen.

    Ich fang mal an: RRD = rechte Raucher Deutschlands

     
    • Noch_ein_Leser

      21. Juli 2015 at 19:23

      PDR = Partei doitscher Raucher

       
      • Nieraucher

        21. Juli 2015 at 20:09

        RRR = Rassismus, Rauchen, Rechtschreibschwäche (Das Parteiprogramm gleich im Namen)

         
    • Noch_ein_Leser

      21. Juli 2015 at 20:53

      LSA = Lungenkrebs statt Abitur

       
      • Peter Rachow

        21. Juli 2015 at 21:30

        DRG = Dumm raucht gut.

         
      • Patrona Bavariae

        22. Juli 2015 at 23:41

        Oder: BRAUN
        Bund rauchender Asozialer und Nazis

        Oder: WÜRG
        Will überall rauchen, geil!

        Oder: FORT
        Ferein orthographieschwacher Rauchertruppen

         
      • Peter Rachow

        23. Juli 2015 at 07:18

        😉 Da hätte ich auch einen:

        KOTZ: K(r)ampfgruppe Ordinärer TabakZombies.
        (Defekte Rechtschreibung ist Absicht!)

         
      • Destruxol

        23. Juli 2015 at 15:13

        RACHE (Raucher, Arschlöcher, Choleriker, Hitlerfans und andere Extremisten)

         
      • Patrona Bavariae

        23. Juli 2015 at 19:19

        Man merkt, dass wir früher viel MAD gelesen haben, nicht? 😉

        GRAUS
        Gemeinschaft rauchender Asozialer und Suffköpfe

         
      • Nieraucher

        23. Juli 2015 at 19:42

        SUCHT – Suffköppe Ungebildete CHaoten und Tabakopfer

         
      • Patrona Bavariae

        23. Juli 2015 at 19:54

        KREBS
        Kiffer Raucher Elendsgestalten Blödmänner Suffköpfe

         
      • Peter Rachow

        23. Juli 2015 at 22:37

        IRRE = Interessenvertretung Rassistischer Rauch-Extremisten
        TOD= Tabakfanatiker Ohne Durchblick

         
      • Patrona Bavariae

        24. Juli 2015 at 06:57

        Wenn ich die Heimstatt des Gründers der letzten Raucherpartei so anschaue, fällt mir glatt noch einer ein:
        GRAB
        Gemeinschaft rauchender Altnazis und Bierdümpfl

         
  6. Destruxol

    22. Juli 2015 at 18:32

    Warum hab ich das Gefühl, dass sich Achim Kobsch hier von den beiden Volljuristen äh -pfosten Ronnie und Radi beraten lässt und sie demnächst den Parteienschutz ausnutzen wollen, um weiter rauchen zu dürfen?

     
    • Peter Rachow

      22. Juli 2015 at 19:24

      Du meinst nach der „geschützten Versammlung gem. Art. 8 GG“ nun die „geschützte PARTEI-Versammlung gem. Art. 8 GG“?

       
      • Destruxol

        23. Juli 2015 at 15:08

        Genau daran hab ich gedacht. Das hat sich der Ronnie sicher wieder von den Rechtsextremen abgeguckt. Seine Gruppe ist ja voll mit solchen Typen.

         
  7. Matthias Aichmaier

    22. Juli 2015 at 20:44

    Das ist doch wirklich sehr offensichtlich, dass sich Kobsch von Blumberg verarschen lässt. Warum kümmert sich denn Qualmkaspar Blumberg nicht selbst um die Parteiengründung? Immer jemanden vorschicken, der sich dann die blauen Augen abholen kann. Von den Kosten, die Kobsch für Gerichts- und Anwaltskosten abdrücken durfte (von den Rechnungen für die Ordnungswidrigkeiten mal ganz abgesehen), hat „Ron Blum“ bestimmt nichts übernommen. Die paar Wirte, die sich nach Zahlung der Strafgelder negativ über Blumberg und seine abstrusen Konzepte zur Umgehung des Nichtraucherschutzgesetzes äußerten, wurden von ihm ja sogar noch des Unvermögens bezichtigt. Angeblich hätten sie das „Party-Konzept“ nicht richtig verstanden. Warum aber Kobsch ebenfalls zahlen musste, obwohl er offensichtlich seinen „Berater“ im direkten Umfeld hatte, diese Frage bleibt wohl auf ewig unbeantwortet. Na ja, was soll’s. Soll Kobsch sich ruhig weiter für dumm verkaufen lassen und für unsere Erheiterung sorgen.

     
  8. Noch_ein_Leser

    23. Juli 2015 at 20:03

    „85 Prozent der australischen Insassen seien Raucher.“

    Nein, wer hätte das gedacht? 😉

    http://www.wort.lu/de/panorama/australien-befuerchtet-aufstaende-rauchverbot-in-gefaengnissen-55b0bca80c88b46a8ce5d09b

    Wieso machen die nicht einfach ne Helmut-Party? *rofl*

     
    • Nieraucher

      24. Juli 2015 at 08:58

      Raucher stellen in der Gesamtbevölkerung ca. 1/4 bis 1/3. Bei Nazis, Verbrechern und Lungenkrebskranken aber 80-90%. Aber nein, natürlich kann man da keinen Zusammenhang zwischen Bildung, Schicht, Gesundheit und Rauchen erkennen!

       
  9. Peter Rachow

    23. Juli 2015 at 23:03

    Ach ja, es gab schon mal eine Raucherpartei. Hier liegt der Gründer:

     
  10. Ecce Homo

    25. Juli 2015 at 09:47

    So schöne Parteinamen! Da fällt die Auswahl schwer… und ich möchte gern noch einen hinzufügen, der Realverlauf und -ende ebenfalls im Namen vorwegnimmt:
    ASCHE
    Arme Suchtkranke Choleriker Hassen Einander

     
  11. Matthias Aichmaier

    25. Juli 2015 at 11:03

    Na, dann gibt’s von mir auch noch einen Vorschlag:

    PROLL: Patriotische Raucher ohne langes Leben

     
  12. Nieraucher

    27. Juli 2015 at 20:59

    Es ist ruhig geworden um die Parteineugründung bei RiD. War wohl ein Rohrkrepierer. Naja, das sind die Raucher ja gewöhnt.

     
    • Peter Rachow (DK7IH )

      28. Juli 2015 at 00:00

      Die brauchen immer was, woran sie sich hochziehen können. Das gibt ein paar Tage Hoffnung, doch endlich wieder ihren Krebs in geselliger Runde in einer versifften Kneipe füttern zu können. Und ein paar Tage später ist dann wieder Essig. Business as usual. 😉

       
  13. Patrona Bavariae

    29. Juli 2015 at 06:39

    Vielleicht sind sie aber auch nur beschäftigt, sich aus all den schönen Parteinamen hier den besten auszusuchen, so was dauert ja auch…

     
    • Peter Rachow

      29. Juli 2015 at 10:41

      Besonders bei dem im Allgemeinen sehr hohen Intelligenzquotienten unserer „Genussfreunde“. 😉

       
  14. Nieraucher

    7. August 2015 at 23:58

    „Freiheitliche Front“ (FF)
    https://www.facebook.com/groups/235701199911246/permalink/516645515150145/?comment_id=519471221534241&offset=0&total_comments=95&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R%22%7D

    Wer außer ich musste jetzt noch an die „Judäische Volksfront“ denken? *rofl*

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: