RSS

Wenn das Geld knapp wird…

21 Jun

Nein, ich schreibe nicht über Griechenland, keine Angst! 😉 Denn auch andere haben finanzielle Probleme. Z. B. die Raucher. Viele von ihnen kommen aus Sozialschichten, wo das Geld nicht ganz so locker sitzt. Und da tun die teuren Zigaretten, die man ja kaufen muss, um zeitig einen Lungenkrebs zu bekommen, schon weh. Dieses Problem hat auch Hartmut Kettmann aus dem Kanal von „Netzwerk Rauchen“:

Hartmut Kettmann: Nun schon ein luxeriöser Preis für eine Schachtel Zigaretten!!! Deutschland treibt sich in den Ruin! Es war die letzte Schachtel die ich in Deutschland kaufte!! (Quelle)

Ja, das ist schon wirklich unschön. Da möchte man sozialverträglich früh aus dem Leben scheiden und der Staat macht es einem doppelt schwer. Zum einen wird das Rauchen immer als unattraktiv, asozial, ekelhaft und widerlich dargestellt. Der „faschistoiden Antiraucherpropaganda“ sei Dank. Aber auch der heroische Selbstmordkandidat, der sich für die Gesellschaft (und die Rentenkasse!) aufzuopfern bereit ist und dafür auch manches hübsche Sümmchen investieren will, kommt heute an die Grenzen seiner finanziellen Belastbarkeit. Die Tabaksteuer ist einfach zu hoch!

Dies erzeugt Wut. Grenzenlose Wut. Michael Hennemann geht daher noch einen Schritt weiter. Er wird vermutlich irgendwann zur Waffe greifen müssen, um seinen tabakinduzierten Selbstmord noch hinzubekommen. Wohlgemerkt: Er will sich mit Tabak töten, nicht mit einer 9 Millimeter. Die ist für andere:

Michael Hennemann: Wer in der Nähe der Deutschen Grenze wohnt, hat den Vorteil bei den Nachbarn hinzufahren & dort Zigaretten zu kaufen. Mich würde es nicht wundern, wenn die Raucher bald muckt & dann zu den Waffen greifen. Und alle Schaufenterscheiben der Parteien, für den Anfang, zu Bruch gehen. Irgendwann wird das bestimmt einer machen, der längst die Nase voll hat, für die unnachvollziehbaren Preiserhöhungen der Zigaretten! Der KRIEG wird noch kommen! (ebd.)

Mal ernsthaft: Wer schon so blöd ist, sein Geld für seinen eigenen Tod auszugeben, sollte einfach die Klappe halten. Selbstmord muss man sich eben leisten können. Wie andere Luxusgüter auch. Wer das nicht kann, sollte sich vielleicht ein anderes, weniger teures, und vor allem weniger tödliches, Hobby suchen.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , ,

20 Antworten zu “Wenn das Geld knapp wird…

  1. Dick Rauch

    21. Juni 2015 at 11:31

    Rauchen ist in Deutschland viel zu billig. 10 oder 15 Euro für ein Päckchen Tod wären angemessen – vorerst! Und dann jedes Jahr mindestens noch 1 Euro rauf.

     
    • Kettmann

      6. Oktober 2015 at 23:00

      Und wenn keiner mehr das Laster hat, na was denken Sie wohl wie die anderen Dinge des Lebens teurer werden?

       
  2. Ecce Homo

    22. Juni 2015 at 15:33

    Die Hetzwerker strengen sich heute richtig, richtig an. Sie bewerben sich hiermit für mindestens einen neuen, ganz ihnen gewidmeten Beitrag. Ich sag nur: Jürgen Vollmer zum Thema „Internetpranger von Pro Rauchfrei“ (gepostet von W. Niedermeier), der hat dafür extra in der Neologismuskiste gewühlt.
    Da fällt die Kleinpöbelei von Alexander Jäger fast schon nicht mehr auf – https://www.facebook.com/groups/NetzwerkRauchen/permalink/10152773567276595/?comment_id=10152785353396595&offset=0&total_comments=10&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R%22%7D

    Jedenfalls, eine Renaissance der bisher oft zur Siesta neigenden Seite.

     
  3. Kettmann

    13. August 2015 at 16:48

    Was die Nichtraucher nicht alles für Probleme mit Rauchern haben-können doch froh sein das des die gibt-Nein Ihr müsst auch noch stänkern-Leben und leben lassen!!

     
    • Peter Rachow

      14. August 2015 at 00:08

      Kleiner Tipp: Am Satzende eines Aussagesatzes steht nach den Regeln der deutschen Grammatik ein Punkt und kein Bindestrich!

       
      • Nieraucher

        14. August 2015 at 09:28

        Und es reicht auch ein Ausrufezeichen. „Multiple exclamation marks, a sure sign of a diseased mind“ 😉

         
      • Peter Rachow

        14. August 2015 at 13:08

        I don’t recommend writing in foreign languages here. Mr Kettmann and his comrades suffer severe problems applying their German tongue correctly. Any additional complications should strictly be avoided!

         
      • Peter Rachow

        14. August 2015 at 13:18

        Nebenbei bemerkt enthält der von unseren „Genussfreunden“ in Zusammenhang mit der rücksichtslosen Ausübung ihrer Sucht gerne genannte Spruch „Leben und leben lassen!“ im Zusammenhang mit tödlichen Tabakdrogen nicht einer gewissen Komik. Vielliecht sollte man ihn abwandeln in „Leben und sterben lassen!“ Natürlich ohne jede Anlehnung an Mr. Bond. 😉

         
      • Nieraucher

        14. August 2015 at 14:06

        True true! Ich weiß, dass die selten Englisch verstehen (ich denke da nur an die Google-Übersetzungen von Petra Olbertz!), aber ich habe leider das deutsche Zitat gerade nicht zur Hand. Ich habe Pratchett fast ausschließlich im Original gelesen, da sein Wortwitz kaum zu übersetzen ist (war 😦 ).

         
      • Kettmann

        6. Oktober 2015 at 22:51

        Sie haben gaaans sicher keine anderen Probleme!!!
        stänkern Sie ruhig weiter!

         
      • Kettmann

        13. Oktober 2016 at 21:46

        Du bist zum Kotzen Junge!!
        Wie kommst Du überhaupt dazu eine Facebook Seite allgemein zu veröffentlichen???
        Pfui wie dreckig! Ich hoffe Du bekommst noch Deine Strafe!!!

         
      • Peter Rachow

        14. Oktober 2016 at 12:38

        Zitat „Kettmann“: >>Du bist zum Kotzen Junge!!

        1. Da fehlt ein Komma.
        2. Bei Magenproblemen, die nicht untypisch für RAucher sind, würde ich einen Arzt konsultieren.

        Zitat „Kettmann“: >>Wie kommst Du überhaupt dazu eine Facebook Seite
        >>allgemein zu veröffentlichen???

        1. Da fehlt wieder Komma.
        2. Weil ich das darf.
        3. Warum steht im Zitatrecht.

        Zitat „Kettmann“: >>Pfui wie dreckig!

        1. Da fehlt nochmals ein Komma.
        2. Als Raucher würde ich mit dem Begriff „dreckig“ zurückhaltend umgehen.

        Zitat „Kettmann“: >>Ich hoffe Du bekommst noch Deine Strafe!!!

        1. Da fehlt wiederum ein Komma.
        2. Google sagt Dir, was „Nulla puene sine lege“ bedeutet.

         
      • Kettmann

        30. April 2017 at 21:28

        Du hättest Offizier der Kripo oder Privatdedektiv werden werden sollen. Ein einfacher Stänkerfritze bist Du mit einem großem Maul, mehr nicht!

         
  4. Kettmann

    6. Oktober 2015 at 21:45

    Herr Rachow- Das alles ist seit Jahrzehnten bekannt. Warum spielen sie sich daran so hoch????

     
    • Kettmann

      3. September 2016 at 18:36

      Wer spielt denn das Thema so hoch?

       
  5. Excalibur

    7. Oktober 2015 at 22:19

    @Nieraucher: Übersetzen wir den Spruch doch einfach frei: „Hinter einer Menge Ausrufezeichen steckt garantiert immer ein Depp.“

     
  6. Patrona Bavariae

    8. Oktober 2015 at 06:59

    Gilt das dann auch für Fragezeichen? 😀

    Was Raucher immer nicht verstehen, man würde sie ja rauchen lassen, wenn sie nicht ihre gesundheitsgefährdenden, giftigen Abgas jedem aufdrängen, der in ihrer Nähe ist und das auch noch längere Zeit, nachdem sie geraucht haben. Von daher passt der Spruch „leben und leben lassen“ sowieso nur anders herum, denn es ist der geschätzte Mitmensch, den der Raucher doch bitte in Ruhe leben und atmen lassen sollte.
    Und nein, ich habe kein Problem mit Rauchern, Raucher, die es wagen in meiner Gegenwart eine anzuzünden haben eines mit mir!

     
    • Kettmann

      30. April 2017 at 21:35

      Durch dem Nichtraucherschutzgesetz wurde es dem Raucher nun noch schwerer gemacht seinem Laster nachzugehen. Aber es reicht den Nichtraucher immer noch nicht, Immer wieder müsst Ihr stänkern.Ihr hättet mal in den 60er Jahren noch in Kneipen gehen sollen wo die Luft
      zum schneiden war oder bei einem Schachwettkampf.

       
  7. Kettmann

    3. September 2016 at 19:11

    Sehr geehrter Herr Rachow!
    Sie haben ein Thema gefunden was Ihnen sehr stört, zwar begreifen können und was für Ihre Meinung nach durch anzuklagen zu bekämpfen ist. Ja sogar Rechtschreibfehler und Gramatikfehler müssen Sie anzeigen! Für Sie ist es eine Freude die Schwächen der Menschen(auch wenn Sie krank sind, denn auch Nicotinsucht ist eine Krankheit!) anzusprechen.
    Da fühlen Sie sich dann auch richtig stark und bestätigt.Sicher, sie haben Recht doch es denkt nicht jeder so!

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: