RSS

Petra Olbertz: Widersprüchlichkeit hat einen Namen

03 Sep

Petra Olbertz ist eine aggressive Raucheraktivistin aus Düsseldorf. Wenn die Dame in Rage gerät, dann ist „volle Deckung“ befohlen. Und wie viele Nikotinkonsumenten, die man aus den entsprechenden Kanälen der militanten Raucher kennt, fällt die Dame häufig durch gewisse intellektuelle Fehlleistungen auf. Im hier gezeigten Fall haben wir wieder das übliche Phänomen, dass militante Raucher eine Sache tun, die sie andererseits strikt ablehnen. Ich nenne dies „Die Dialektik des Nikotinismus“.

Zum Sachverhalt: Petra Olbertz mag es nicht, wenn andere Nutzer auf facebook nachträglich ihre Posts bearbeiten, nachdem sie veröffentlicht wurden:

Petra Olbertz mag es nicht,w enn andere Nutzer Beiträge nachträglich verändern

Petra Olbertz mag es nicht,w enn andere Nutzer Beiträge nachträglich verändern (Quelle)

Dafür habe ich sogar Verständnis. Zur Sicherheit mache ich aus diesem Grunde immer sofort einen Screenshot, bevor ich den Kommentar zu einem Beitrag veröffentliche. Man weiß ja nie, ob der Beitrag morgen auch noch so im Netz steht. Beweissicherung ist mein täglicher Job.

Jetzt ist aber nicht so, dass Frau Olbertz diese gerade erhobene Forderung auch gegen sich selbst gelten lässt. Nein, warum auch?

Petra Olbertz bearbeitet Beitrag fünfmal..

Petra Olbertz bearbeitet Beitrag fünfmal.. (Quelle)

Ja, das ist wirkliche Kreativität. Den Beitrag mal länger gemacht, dann noch eine kleine Denunziationsidee eingebracht, die wieder gelöscht usw. usw. Aber Frau Olbertz ist ja klar gegen das Nachbearbeiten von facebook-Beiträgen. Dagegen muss „man vorgehen“. Nur vermutlich nicht gegen Frau Olbertz.

Dann noch etwas zum Inhalt der Tirade von Frau Olbertz:

Erstens untertstellt sie mir, durch meine Beiträge andere Menschen zu beleidigen. Wenn dem so wäre, verehrte Frau Olbertz, so wollen Sie mir doch bitte folgende Frage beanworten: Warum ist es bis jetzt keinem militanten Raucher gelungen auf dem Rechtsweg auch nur zumindest einen kleinen Teilsieg gegen meine Veröffentlichungen zu erreichen? Und dies bei Dutzenden von Strafanzeigen und Unterlassungsklagen?

Zweitens, verehrte Frau Olbertz, nehme ich ihren verzweifelten Versuch zum Denunziationsaufruf zumindest amüsiert zur Kenntnis:

Petra Olbertz: …können andere nichts dafür wenn DIESER Herr Rachdingsbums wie immer Beleidigungen vom Stapel lässt !!!!!Dann sollte man sich an DIESEN EHRENWERTEN Herrn selber wenden..oder endlich mal SEINE Schulleitung informieren was DIESER HERR so macht!…

Frau Olbertz, ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen: Die Allerschnellste sind sie nicht. Was glauben Sie, wie viele Denunzianten aus dem Kreise militanter Raucher diesen Weg schon versucht haben? Und was glauben Sie, was es genutzt hat? Ich darf Sie, unter dem Siegel der Verschwiegenheit, darauf hinweisen: Es hat nichts genutzt. Denn es gibt keine Rechtsgrundlage dafür. Auch Beamten in Deutschland wird das Recht der freien Meinungsäußerung gem. Art. 5 GG  zugestanden.Das mag Sie verblüffen. Aber es ist so.

In einem meiner Kommentare zum Beamtenstatusgesetz (BeamtStG) steht übrigens folgender Satz (sinngemäß zitiert): In seinem Privatleben ist der Beamte Grundrechtsträger wie jeder andere Bürger auch. Einer Einschränkung seines Rechtes auf freie Meinungsäußerung unterliegt er daher nur insoweit, als dass er keine verfassungsfeindlichen auf die Beseitigung der freiheitlich-demokratischen Grundordnungordnung gerichteten Meinungsäußerungen vorbringen darf.

Jetzt müsste man eben ermitteln, ob das öffentliche Angreifen von Äußerungen militanter Raucher den Rang der Verfassungsfeindlichkeit erreicht. Ich habe da gewísse Zweifel. Und so lehne ich mich neuerlich amüsiert zurück.

Advertisements
 
4 Kommentare

Verfasst von - 3. September 2014 in Uncategorized

 

Schlagwörter: ,

4 Antworten zu “Petra Olbertz: Widersprüchlichkeit hat einen Namen

  1. Dick Rauch

    3. September 2014 at 18:08

    In Facebook kann man meines Wissens auch mit Administratorrechten fremde Posts und Kommentare nur löschen, aber nicht verändern. Hier schließt Olbertz von sich auf andere, ohne zu überlegen, ob die technische Möglichkeit dafür überhaupt vorhanden ist.

     
  2. Paul-Dieter Gaul

    3. September 2014 at 20:40

    Ihr habt ja gut zu tun die letzten Tage

     
    • peterrachow

      4. September 2014 at 06:34

      Stimmt. Sch….-Job. Aber einer muss ihn ja machen. 😉 Und bei dem krassen Stoff, den die militanten Nikotiniker gerade bieten, haben Dex und ich unseren Lesern wirklich was zu bieten. Die Zugriffszahlen auf meinen Blog sind in den letzten Tagen auch regelrecht explodiert. Und ich denke, bei Destruxol dürfte es ähnlich aussehen.

       
      • destruxol

        4. September 2014 at 14:00

        Du sagst es!

        Ich dachte ja bis vor Kurzem, NRW wäre langsam abgegrast, aber das Benefizkonzert hat noch einmal ordentlich Schmackes reingebracht. Dazu der Streit zwischen Komitee und NRW Genießt und dann warten auch noch ein paar Bußgelder wegen Helmut Party’s auf ihr Urteil. Wie sagte der Rolli letztes Jahr so schön: Es wird ein heißer Herbst in NRW *muahahaha*

        Aber auch das kommende Jahr verspricht Spaß pur. Spätestens wenn Österreich den konsequenten Nichtraucherschutz in der Gastronomie umsetzt, wird es richtig lustig werden.

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: