RSS

Sprengstoff durch Spendenzoff – Löb und Blumberg im verbalen Schlagabtausch

08 Jul

Raucher sehen sich als „entspannte“ und „tolerante“ Genussfreunde. Der Pfeifenraucher Albert Einstein muss schon mal als Protagonist für ihre vermeintliche intellektuelle Überlegenheit herhalten. Dass dieses Selbstbild blanker Unsinn ist, weiß jeder, der den Blog von Destruxol oder meine Veröffentlichungen regelmäßig liest. Bei den bekannten Hardcorerauchern aus den einschlägigen Foren (insb. „Raucher in Deutschland“ und „Netzwerk Rauchen“ bei facebook) werden regelmäßig Rauchgegner auf derbste und primitivste Art und Weise beleidigt und herabgewürdigt. Aber auch sich selbst sind die Anhänger des „kultivierten Genusses“ mitunter nicht grün. Da wird dann auch schon mal in bekannter Manier draufgeschlagen, dass es kracht.

Ich berichte daher heute quasi live von einem verbalen Schlagabtausch zwischen Ronald Blumberg, einem Menschen mit einem sehr erklärungsbedürftigen Verhalten, der sich in der „Bergischen Bürgerinitaitve“ für Raucherbein und Lungenkrebs engagiert und Michael Löb der die gleichen Ziele mit dem „Netzwerk Rauchen“ verfolgt. Thema ihres Streites ist, wer der einzig legitime Spendensammler für den von Zwangsräumung bedrohten Kettenraucher Friedhelm Adolfs ist.

Das ganze Verbaldebakel steigert sich langsam. Anfangs unterstellt Ronald Blumberg anderen Spendensammlern vorsichtig verklausuliert unlautere Absichten und bezichtigt dabei einen Verein namens „NRW genießt“, einer in Nordrhein-Westfalen tätigen Pro-Lungenkrebs-Gruppe, mit Spendengeldern unsauber umgehen zu wollen:

Ron Blu: Lieber Michael Löb : Die vergangene Aktion „Ein Dach für Raucher“ war eine gelungene Sache, und dafür unser aller Dank ABER: Ich habe oben ganz klar geschrieben, daß „NRW geniesst“ u.a. per E-Mail zu Spenden auf ein Anderkonto aufruft. Hier werden leider Erinnerungen wach, und nicht nur bei mir! Hätte man von Seiten „NRW geniesst“ auf das offiziell von Lauppe-Assmann benannte (und medial verbreitete) Konto verwiesen, wie das hier in RiD gemacht wird, so gäbe es weder Verwirrung, noch Zweifel! Jedenfalls sieht die Situation derzeit so aus: […] (Quelle)

Herr Blumberg lebt aber bekanntermaßen auch nach dem Motto „Quod licet jovi non licet bovi.“ Er lancierte nämlich  mit seiner „Bergischen Bürgerinitaive“ (BBI), also der bereits genannten Pro-Lungenkrebs-Gruppe, eine kurze Zeit lang auch einen Spendenaufruf am „offiziellen“ Spendenkonto vorbei, welches beim Anwalt von Adolfs, dem Herrn Lauppe-Assmann aus Düsseldorf, angelegt ist:

Ron Blu: Danke, Kai, das ist sehr großzügig von Dir Tatsächlich hatte die BBI direkt im Anschluß an den Prozeß Hilfe in Form eines Spendenaufrufs und dazugehörigem Konto angeboten, ist aber zugunsten des offiziellen Kontos von Martin Lauppe-Assmann zurück getreten. Deshalb möchte ich Dich bitten, das Geld an das oben genannte „ofizielle Konto“ zu überweisen. Auch die BBI wird ihr Scherflein direkt an dieses Konto entrichten!

Und nun steigen die beiden Chefs ihrer jeweiligen Pro-Lungenkrebsorganisationen voll in den Clinch ein:

Michael Löb: Ron Blu: Danke, aber: „NRW geniesst!“ hat bislang keinerlei Mails mit Spendenaufrufen verschickt. Dank deiner Anregung wird es dies aber nachholen und die über 700 Lokalpaten anschreiben mit der Bitte sich an der Aktion „Ein Dach für Raucher“ durch Spenden und Verbreitung der Aktion zu beteiligen. Und hier wiederhole ich mich: „NRW geniesst!“ führt kein Spendenkonto für den Fall Adolfs und hat auch niemals dazu aufgerufen an „NRW geniesst!“ zu diesem Zweck zu spenden. Das ist immer noch falsch und wird durch Wiederholung der Behauptung nicht richtig

Es folgenden mehrere Versuchen von Löb, dem entweder widerstrebenden oder schwerst begriffsstutzigen Herrn Blumberg zu erklären, dass der Pro-Lungenkrebsverein „NRW genießt“ momentan keine Spenden für den vom Wohnungsrauswurf bedohten Raucher-Rentern Adolfs sammelt, sein eigener Pro-Lungenkrebsverein „Netzwerk Rauchen“ hingegen schon. Blumberg hat offenbar aber schwerste Probleme, diese ganzen Pro-Krebs-Grüppchen intellektuell sauber zu trennen. Was zugegebenermaßen wirklich nicht ganz einfach ist.

Michael Löb: Ron Blu: Ich sage das jetzt zum letzten Mal: „NRW geniesst“! SAMMELT KEINE SPENDEN FÜR ADOLFS. Unterlasse diese Falschbehauptung. Netzwerk Rauchen sammelt Spenden für seine Aktionen selbstvertändlich über sein eigenes Konto, so wie absolut jede Orga dies ebenfalls tut. Im Augenblick bist du es, der Adolfs eine Bärendienst erweist.

Also platzt Ronnie Blumberg irgendwann einfach der Kragen:

Ron Blu: Und ich sage es jetzt auch zum letzten Mal: „NRW geniesst“ hat dazu aufgerufen, auf ein „Anderkonto“ zu spenden, und damit ein heilloses Chaos verursacht! Wie üblich, bei dem Sauladen!

Und nun kommt Blumberg auch mit Tacheles ‚rüber und bezichtigt „NRW genießt“ ganz unverhohlen der Unterschlagung von Spendengeldern:

Ron Blu: Ich sage es jetzt in abschliessender, absoluter Deutlichkeit, da Du, Michael Löb, es anscheinend sonst nicht verstehst, oder verstehen willst:

Angesichts vielerseits geäußerter Zweifel über Einsatz und Verbleib von Geldern, die im Zusammenhang mit früheren Spendenaufrufen von „NRW geniesst“ flossen, war es das Schlimmste überhaupt, daß die sich nun mit einem Spendenaufruf an dieser Aktion beteiligt haben! Obendrein noch mit einem „anderen Konto“, als dem offiziell vom RA benannten.

Wozu das? Ein trauriger Versuch, sich wieder in´s Gespräch zu bringen? Darunter zu leiden hat jetzt unser Friedhelm, und da kann niemand drüber lachen, sondern das macht stinkesauer!!! War das nun klar genug für Dich?

Worauf Löb, der irgendwie mit „NRW genießt“ verbandelt sein will, wie üblich mit dem Anwalt droht. Als Diplomjurist sollte Löb aber eigentlich wissen, dass der §187  StGB ein Antragsdelikt ist und nur der Verletzte den Strafantrag stellen kann. Das wäre in dem Falle „NRW genießt“. Und deren Boss ist, soweit mir bekannt, eine Dame namens Adelheid Rippe.

Michael Löb: Verleumdung nennt man das glauben ich: du behauptest wider besseres Wissen NRW geniesst würde Spenden sammeln obwohl sie nichts weiter getan haben als unsere Meldung zu verbreiten. Solltest du das nunmehr fortsetzten diese Unterstellung zu verbreiten wird das für dich juristische Folgen haben. Ich habe das nun oft genug und ausführlich genug erklärt. War das klar genug für dich? Wir haben nicht die geringsten Skurpel gegen einen Anti vorzugehen, glaube es.

Aber Löb scheint sich selbst auch nicht die maximierte juristische Kompetenz zuzugestehen. Denn vor einigen Jahren hatte er mich wegen eines satirischen „Fahndungsplakates“ angezeigt und sich dabei zur Abfassung bereits einer einfachen Strafanzeige anwaltlicher Hilfe bedient. Dass das Verfahren eingestellt wurde, dürfte bekannt sein. Und dass Löb dann Ronald Blumberg dann aus lauter Verzweiflung auch noch einen „Anti“ schimpft (die wohl schlimmste Herabwürdigung in Kreisen militanter Raucher) deutet auf einen länger andauernden Grabenkrieg hin. Und Blumberg, solcherart als „Anti“ heftigst geschmäht, legt sogar nochmal nach:

Ron Blu: @ Michael Löb: Nach meinem Verständnis sind „Antis“ die, die der Sache schaden! Nun frage ich mich, wer hier Schaden verursacht? Und in der Vergangenheit verursacht hat? Als „Dipl.-Jur.“ solltest Du den Sachverhalt erkennen können! Wo das Triumvirat DP-CL-AR mitgemischt hat, ist die Karre vor die Wand gefahren! Und die Hoffnung von sehr, sehr vielen Menschen mit ihr! Laßt uns vermeiden, daß nun im vermeintlich kleinen, persönlichen Maßstab, nämlich „nur“ auf Friedhelm Adolfs bezogen, die Karre auch wieder vor die Wand knallt. Denn letztlich geht es hier um sehr viel mehr, nämlich die nunmehr in der Öffentlichkeit propagierte Meinung, man könne Rauchern jetzt kündigen, nur wegen „Geruchsbelästigung“.

(Die Initialen stehen übrigens für Detelf Petereit, Tabaklobbyist aus Berlin, Christoph Lövenich, ex Vorsitzender vom „Netzwerk Rauchen“ und heute bei „NRW genießt“ und Adelheid Rippe, derzeitige Vorsitzende von „NRW genießt“)

Der Streit der beiden Raucherrecken endet unversöhnlich, selbst Kai Schwarzer aus Köln kann in seiner neuen Rolle als Streitschlichter nichts für die beiden „kultivierten“ und „entspannten“ „Genussfreunde“ tun:

Ronald Blumberg und Michael Löb zoffen sich.

Ronald Blumberg und Michael Löb zoffen sich.

Damit nicht noch mehr Porzellan zerschlagen wird und die beiden streitbaren Gladiatoren des Bronchialkarzinoms sich nicht noch mehr der Lächerlichkeit preisgeben können, wird der Thread einfach gesperrt. Schade. Es war gerade wirklich lustig.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

7 Antworten zu “Sprengstoff durch Spendenzoff – Löb und Blumberg im verbalen Schlagabtausch

  1. Obelisk

    8. Juli 2014 at 21:02

    >Löb, der irgendwie mit NRW genießt verbandelt sein will< – ja, so steht's auf deren Facebook-Seite: »NRW genießt!« ist ein landesweites Aktionsbündnis mehrerer NGOs und engagierter Bürger wie Rauchen NRW e.V. und Netzwerk Rauchen e.V. – siehe https://www.facebook.com/NichtrauchenRauchenWahlfreiheit
    Warum muss ich bei diesen "Genuss-Gruppen" bloß dauernd an die Palästinensische Befreiungsfront und die Befreiungsfront für Palästina aus dem Leben des Brian denken?

     
  2. Wolfgang

    9. Juli 2014 at 06:14

    Capri Corn: „Saubere Arbeit. Jetzt haben die Scheissantis ihre Storry“ Man sollte eben immer die Folgen seines Tuns bedenken. Fällt aber schwer, wenn der geistige Horizont nur von hier bis zur nächsten Kippe reicht.

     
  3. Matthias Aichmaier

    9. Juli 2014 at 13:09

    Tja, was soll man dazu sagen, die Herren Löb und Blumberg hatten wohl einen ganz schlechten Tag. Aber irgendwie kann ich Michael Löbs Frustration auch verstehen. Es klappt irgendwie nichts mehr so recht, seit sein “Netzwerk Rauchen“ Konkurrenz bekommen hat. Die Facebook-Präsenz des “Netzwerks“ dümpelt immer noch bei etwas um 1000 Mitgliedern herum, währenddessen Blumberg mit seiner Proletentruppe “Raucher in Deutschland“ immer neue Unterschichtler, Rechtsradikale, wandelnde Leichen und sonstige seltsam erscheinende Gruppenmitglieder um sich scharen kann. Personen, die primär mit Belanglosigkeiten wie “Guten-Morgen-Grüßen“ oder intellektuell verklärten Kommentaren wie “Hmmm“, “Hmmmm“, und “Hmmmmm“ auffallen. Tatsache ist: Die beiden “Führungspersönlichkeiten“ verstehen sich nicht besonders gut. Man fragt sich: Warum eigentlich nicht? Die Ziele sind doch mehr oder weniger identisch.
    Die Frage, die sich die beiden Streithähne (oder sollte man sie eher „Kampf-Gockel“ nennen?) vielleicht mal stellen sollten, ist eine ganz andere. Wieso stellt es überhaupt ein Problem dar, lächerliche 4200 Euro zu sammeln? Da doch angeblich eine so riesige Menge an Rauchern die “Bewegung“ unterstützt, sollte das Thema doch eigentlich in ein paar Tagen erledigt sein.

     
    • Noch_ein_Leser

      9. Juli 2014 at 14:28

      Und man darf nicht Helmut Schmidt vergessen! Mit dem sind die ja so etwas von eng! Von daher wird der ganz sicher auch etwas springen lassen! 😉

       
  4. Nieraucher

    9. Juli 2014 at 22:37

    Auch auf andere Seiten geht der Streit weiter:

    Monika Müller-Klar Warum bitte seid Ihr die Einzigen, die ein eigenes Konto aufmachen? Es gibt ein offizielles Spendenkonto über Friedhelms Anwalt! Bitte um Erklärung!

    NRW Genießt Frau Dr. Müller-Klar, Sie erhalten eine ausführliche Antwort per eMail und hier auf der Seite.
    Vorab möchte ich aber schon klarstellen, dass auch der zweitinstanzliche Anwalt Friedhelm Adolfs ein Spendenkonto eingerichtet hat. Die Aktion „Ein Dach für Raucher“ des NWR sind also NICHT die einzigen, die dafür ein Konto eingerichtet haben.
    Das Aktionsbündnis »NRW genießt!« hat damit rein gar nichts zu schaffen. Durch uns wurde lediglich auf diese Aktion aufmerksam gemacht.

    Michael Löb Frau Müller-Klar: Die Aktion „Ein Dach für Raucher“ wurde von Netzwerk Rauchen e.V. ins Leben gerufen zu dem Zeitpunkt, als Herr Adolfs das erste Mal in der Presse erwähnt wurde um ihn finanziell bei seinem Prozess zu unterstützen. Wir haben damls in Absprache mit ihm einen Großteil der damals erforderlichen Sicherheitsleistung in kürzester Zeit gesammelt. Das war im übrigen lange bevor Herr Lauppe-Assmann Herrn Adolfs vertreten hat.
    Gleiches gilt für die laufende Aktion: in (selbstverständlicher)
    Absprache mit Lauppe-Assmann sammeln wir Gelder für die
    Sicherheitsleistung die, ich zitiere aus unserer dazugehörigen
    Meldung: „… über Friedhelm Adolfs‘ Anwalt diesem Zweck zugeführt
    werden…“ Das kann jeder auf unserer Website nachlesen. Die
    Behauptung es gäbe nur ein „offizielles“ Konto ist insofern falsch,
    als es zwei Spendenkonten gibt. Die gesamte Summe wird später von
    Lauppe-Assmann treuhänderisch verwaltet werden. Falsch ist die
    Behauptung, „NRW-geniesst!“ würde Spenden für diesen Zweck sammeln.

     
  5. Ecce homo

    10. Juli 2014 at 08:21

    Wenn im Streit, wer Spenden auf welchem Konto sammeln und wer die Spendenaufrufe verbreiten darf, keine Image-Schlachten geschlagen würden, und sich alle einig wären, dass man dem „armen“ Kläger helfen müsse, und alle übereinstimmen würden darin, dass bei Rückfluss der Sicherheitsleistung das Geld in einen Fonds für ähnlich gelagerte Fälle fließen solle, und alle von der Kompetenz des derzeitigen F.-A.-Anwalts überzeugt wären, und die Kündigung tatsächlich nur wegen eines bloßen Formfehlers auf Klägerseite für rechtens erklärt worden wäre, dann wäre alles in Ordnung mit der Causa „Qualm über Hausgang statt über Fenster abziehen lassen ist jederzeit erlaubt“.
    Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, wär ich schon lange Millionär.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: