RSS

Kai Schwarzer aus Köln völlig entfesselt

27 Jun

Kai Schwarzer aus Köln, ein besonderer Dauergast in meinem Blog, nähert sich offenkundig der Raserei. Das gestern ergangene Urteil des LG Düsseldorf, nach dem der Rentner Friedhelm Adolfs seine Wohnung zu räumen hat, weil er mit seinem Tabaksqualm seine Mitmieter erheblich belästigt, gefällt Kai Schwarzer überhaupt nicht. In derben Worten rächt er sich an der mit 3 Richtern besetzten Zivilkammer des Landgerichtes:

Kai Schwarzer aus Köln:  Diese scheiss Robenträger sollte man in den Arsch treten!!! Was die für Urteile fällen, hat nichts mehr mit GERECHTIGKEIT zu tun, sondern erinnert ganz stark an die finsterste NS-Zeit! Damals wurden auch am laufenden Band Unrechtsurteile gefällt. Vielleicht sollte man diesen verkackten Robenträgern einmal den Artikel 13 Grundgesetz erklären, wonach die Wohnung ein geschützter Privatbereich ist. Einen alten Mann aus seiner Wohnung zu werfen, nur weil er da drin raucht. Wenn es dabei bleibt, kann dieses Schicksal alle von uns treffen. ES LEBE DIE ANARCHIE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wow. Das war schon eine Verbaleruption wie man sie auch aus dem Munde der militanten Raucher eher selten hört. Fassen wir mal zusammen: „scheiss Robenträger“ bzw. „verkackte Robenträger“ qualifiziert den §185 StGB (Beleidigung). Der Vergleich mit NS-Richtern stellt n. h. M ebenfalls eine Schmähkritik dar und ist daher auch rechtswidrig.

Dann unterliegt Herr Schwarzer einem weiteren Rechtsirrtum. Die Wohnung ist zwar nach Art. 13 GG grundrechtlich geschützt. Dies bedeutet aber nicht, dass man in der Wohnung machen darf, was man will. Eine dort begangene gesetzeswidrige Handlung beispielsweise bleibt strafbar, auch wenn sie innerhalb der eigenen 4 Wände geschieht. Sonst müsste man, denkt man den Gedanken von Kai Schwarzer konsequent zu Ende,  z. B. einen großen Teil der Mörder auch freisprechen. Die bringen ihre Opfer nämlich in der Regel in Wohnungen um.

Hier unterliegt Kai Schwarzer von der Qualität her übrigens den Unzulänglichkeiten einer stark verkürzten Denkweise wie Ronald Blumberg. Der denkt auch, dass eine „spontane politische Versammlung“ nacht Art. 8 GG das Übertreten des Nichtraucherschutzgesetzes straffrei gestalten würde. Er nennt das dann „Helmut-Party„.

Aber zurück zu unserem Superstar aus Köln:

Lieber Kai, Du weißt ich erteile gerne Nachhilfe. Hier ist etwas für Dich: Der besondere Schutz der Wohnung bezieht sich zuvorderst auf deren Unverletzlichkeit. Hier vor allem also Durchsuchungen, die regelmäßig einen richterlichen Beschluss erfordern. Aber wenn aus der Wohnung stinkende Abgase dringen und andere Mieter belästigen und gesundheitlich beeinträchtigen, dann unterfällt diese Verhalten eben nicht mehr dem Schutzzweck des Art. 13 GG.

Lieber Kai, im Leben muss man manchmal ein klein wenig mehr wissen als wo beim Bus vorne und hinten ist. Ach ja, und dass „das Schicksal“ Euch alle treffen kann, kann man durchaus mehrdeutig interpretieren. Das kann einerseits bedeuten, aus der Wohnung zu fliegen, weil ihr das Haus vollqualmt oder andererseits an Lungenkrebs zu erkranken, der ja auch kein schönes Schicksal ist.

Und, lieber Kai, es gibt nun ganz neue Möglichkeiten, Eurer „Genussverhalten“ etwa abwechslungsreicher zu gestalten: Vielleicht kannst Du dann ja, wenn es hart auf hart kommt, mit dem Friedhelm eine echt tolle Raucher-WG aufmachen. Zum Beispiel so wie hier:

http://www.xnews.eu/blog/?p=859

Dann könnt Ihr statt illegaler „Helmut-Partys“ ganz andere, und vor allem legale Partys feiern. Und dann könnt Ihr dort quarzen bis der Arzt kommt. Na Kai, wäre das nicht eine tolle Idee?

Zum Abschluss der Schnellbeweis für die verbalen Entgleisungen von Kai Schwarzer:

 

Kai Schwarzer aus Köln beleidigt Richter

Kai Schwarzer aus Köln beleidigt Richter

Advertisements
 
6 Kommentare

Verfasst von - 27. Juni 2014 in Uncategorized

 

6 Antworten zu “Kai Schwarzer aus Köln völlig entfesselt

  1. sackstarkinfo

    27. Juni 2014 at 12:40

    Von den strafbaren Äußerungen des Herrn Schwarzer mal abgesehen,
    ist es wirklich krass, was für einen Unsinn die Leute erzählen. Das Gericht hat ja ausdrücklich betont, daß Rauchen in der Wohnung erlaubt ist. Darum ging es in diesem Prozeß garnicht. Adolfs hatte seinen Qualm wohl andauernd ins Treppenhaus entlüftet, und das geht garnicht. Übrigens kann man auch bei fortgesetzter Ruhestörung fristlos aus der Wohnung fliegen.

    http://ratgeber.immowelt.de/wohnen/recht/urteile-mietrecht/kuendigung/artikel/artikel/naechtliche-ruhestoerung-fristlose-kuendigung.html

    Ich vermute, daß ihm die Tabakindustrie oder der Handel die Prozessiererei finanziert, damit der Qualm Tagesgespräch bleibt und möglichst viele gegen den Nichtraucherschutz aufgehetzt werden.

     
  2. Nieraucher

    27. Juni 2014 at 13:43

    Illustren Freundeskreis hat unser Kai auch, nicht wahr?
    Und nette Videos mit deinem Namen postet er auch, wollte er uns nicht mit Ignorieren strafen?

    Wenn man sich durch seine Seite und die Freundesliste klickt, kommt man aus dem Lachen kaum mehr heraus.

     
  3. shinobi64k

    27. Juni 2014 at 19:33

    Zitat Kai Schwarzer: „An Friedhelm Adolfas stelle würde ich dieses scheiss Haus niederbrennen bevor ich da ausziehe! Ein Kanister mit Dieselöl löst so manches Problem.“

    So langsam wirds unschön…

     
    • Noch_ein_Leser

      27. Juni 2014 at 19:44

      Zitat Kai Schwarzer: „Mit dem Panzer überfahren ist gut, aber geht zu schnell. Ich bin mehr ein Freund des langsamen Sterbens!“

      Ich finde, es wird Zeit, dass sein Meisenkasten mal von Fachleuten untersucht wird!

       
      • peterrachow

        27. Juni 2014 at 20:16

        Das mit dem „langsamen Sterben“ könnte für den Mann schneller kommen als er denkt. COPD und Bronchialkarzinom sind da zwei ganz heiße Optionen für einen Raucher.

         
      • Noch_ein_Leser

        27. Juni 2014 at 20:35

        Ich wünsche ihm, dass er bekommt, was er verdient!

        Dass so jemand Menschen (vielleicht sogar Schulkinder?) befördert, beunruhigt mich. Gibt es keine Vorschriften in denen etwas von „Gefahr für sich und andere“ steht?

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: