RSS

Kai Schwarzer ist wirklich sauer

30 Mai

Kai Schwarzer aus Köln. Liebe Leserinnen und Leser, sie kennen ihn aus dem Blog hier in aller Ausführlichkeit. Kai, der sich selber auch schon mal „Kampfraucher“ nennt, ist wohl immer noch mächtig sauer auf mich. Auf facebook macht er seinem Frust ordentlich Luft:

Kai Schwarzer aus Köln: Jedoch habe ich vollstes Verständnis dafür, wenn jemand auf irgendwelchen Hass-Blogs durch den Dreck gezogen wird, irgend wann einmal die Contenance verlier und ausrastet. Ihr kennt ja bestimmt auch die anderen Hetzkampagnen, u. a. gegen mich. Wenn mir jemand soetwas ins Gesicht sagen würde, und mir dabei direkt gegenüber steht, so würde ich den jenigen brutal zusammenschlagen und zwar so, dass er hinterher ein Fall für die Notaufnahme ist und lange Zeit intensivmedezinisch versorgt werden müsste!

Kai, Du siehst das falsch. Dies hier ist kein „Hassblog“. Wenn es einer wäre, hätte doch bis heute irgendeiner Deiner Raucherfreunde irgendwann mal einen Rechtsstreit gegen mich gewinnen müssen. Hat aber niemand geschafft. „Hassblogs“ implizieren i. d. R. Schmähkritik. Und die ist rechtswidrig. Und da verliert man vor Gericht.

Dies hier aber ist, ganz im Gegenteil, ein Blog, wo Leute, die, vornehm ausgedrückt, verhaltensaufällig sind und laut in der Öffentlichkeit für Lungenkrebs und Raucherbein die Trommel rühren und dabei regelmäßig verbal völlig ausrasten, gehörig auf die Schippe genommen werden. So wie Du, mein lieber Kai. Deine Gewaltphantasien mögen Dir zwar helfen, Deine Frust abzubauen, aber ich weise Dich vorsorglich daraufhin, dass ich ca. 1,90 Meter groß und nicht ganz untrainiert bin. Nur falls Du mal auf die Idee kommen solltest, Deine Phantasien in die Tat umsetzen zu wollen.

Kai Schwarzer aus Köln: Normalerweise bin ich ein recht friedfertiger Mensch und mache einen riesen Bogen, wenn es irgendwo auch nur nach Ärger riecht. Aber es gibt gewisse Provokateure, die einem diese Möglichkeit nicht lassen und so lange weiter provozieren, bis sie ihren heiss geliebten Streit endlich haben. Ich habe in meinen 46 Lebensjahren schon so oft mit solchen Typen zu tun gehabt, sowohl damals in der Schule, als auch bei der Bundeswehr und verschiedenen Arbeitsstellen. Solche Leute lassen einfach keine Ruhe! Ich selbst werde mich zwar nicht mit physischer Gewalt an solchen Herrschaften rächen, jedoch hoffe ich, dass gewisse Stänkerer irgendwann einmal an jemanden geraten, der solchen Leuten einmal seine Fäuste zu schmecken gibt und tierisch vermöbeln!

Kai, ich entnehme Deinen Worten, dass Du wohl häufig Probleme mit Deinen Mitmenschen hast. Und ich erkläre Dir jetzt mal in aller Ruhe, warum das so ist. Dir fehlt nämlich eine wichtige Eigenschaft: Du kannst austeilen (zumindest verbal), aber Du kannst nicht einstecken.

Kai Schwarzer aus Köln: Was nun die Folgen von Cybermobbing betrifft, so sei gesagt, dass die Folgen für die Opfer sehr dramatisch sein können. Es kommt öfters schon vor, dass mich bekannte auf die Veröffentlichungen meine Person betreffend ansprechen. Andere Leute können unter Umständen noch viel schlimmere Folgen erleiden. Es kommt ja auch nicht gerade selten vor, dass manche Leute deshalb Selbstmord begehen oder sich gar nicht mehr unter Leute trauen und eine Xenophobie entwickeln. Und solche Feiglinge, die sich nur via Internet trauen, ihren Frust ab zu bauen und gnadenlos andere Menschen in den Dreck ziehen, mögen zwar hinsichtlich ihrer technischen Bauart als Mensch durch gehen, was allerdings die Software -gemeint ist der Charakter- betrifft, so sind solche Leute nichts besseres als ungeziefer!!!

Kai Schwarzer ist mächtig sauer.

Kai Schwarzer ist mächtig sauer.

Ach, der arme unschuldige Kai wird gemobbt? Tatsächlich? Kai, das mit dem „Cybermobbing“ hast Du von Onkel Jürgen, oder? Sagt der auch immer, weil ich seine unzähligen Beleidigungen dokumentiert und daraus ein paar schöne Dossiers gebastelt habe. Ist aber alles kein Cybermobbbing, was ich hier mache. Das wäre nämlich illegal und illegale Dinge tue ich nicht. Auch wenn der Alexander Jäger aus Aalen was andere behauptet. Denn der hat auch kein Gerichtsurteil gegen mich. Aber dafür ’n große Klappe. Das verbindet Euch. Udn Euch verbindet noch etwas: Ihr beide mögt den Spruch „Der hat aber angefangen!“ sehr, sehr gerne. Geht doch mal zusammen spielen! Wird bestimmt lustig.

Zurück zum Thema: Also, Kai, was mache ich hier eigentlich? Ich greife nur die öffentlichen Äußerungen bestimmter Hardcoreraucher auf und unterziehe sie einer beißenden Besprechung. Die mag zwar nicht nett sein, aber angesichts dessen, was Ihr auf Euren Kanälen so täglich abzieht, geht das schon in Ordnung. Das sagt u. a. das LG Marburg in 5 S 73/13.

Wir merken uns: Das, was ich hier schreibe ist rechtskonform (Art. 5 GG) und damit kein „Cybermobbing“. Damit musst Du leben können. Wer andere öffentlich niedermacht, so wie Du und Deine Raucherfreunde das sehr häufig tun, der bekommt halt auch mal Gegenwind. So ist das Leben. Dann aber bitte nicht heulen, wenn’s auch mal weh tut. Oder einfach mal vorher nachdenken, was man öffentlich so bekundet. Könnte ja später auf einen zurückfallen.

Apropos „niedermachen“: Das Wort „Ungeziefer“ schreibt man groß. Aber Du hast sehr schöne Nazivokabeln drauf, das muss man Dir lassen. Hast Du mich nicht mal einen „gefährlichen faschistischen Volksverhetzer“ genannt? Komisch. Da wäre ich doch mit Nazivokabeln dann eher vorsichtig. Na ja, Kai, Du merkst es eben nicht.

Eine Frage noch, Kai, wenn Du mich schon als „Ungeziefer“ beledigst, wieso rennst Du dann zum Staatsanwalt und weinst, weil ich bestimmte Hardcoreraucher eines Suchtverhaltens bezichtige? Erklärung siehe oben!

Anderes Thema: Kai, womit Du ja echt schwere Probleme hast, ist, wie ich lesen kann, dass Bekannte von Dir Dich auf die Veröffentlichungen zu Deinem auffälligen Verhalten ansprechen. OK, mich berühren derlei Dinge überhaupt nicht, aber ist es Dir mal in den Sinn gekommen, dass es auch nicht gerade fein ist, wenn Du öffentlich von „Haftstrafen“ sprichst, die Du gegen mich verhängen lassen willst? Was ist denn wenn meine Bekannten sowas lesen? Aber andererseits ist mir das auch sowas von egal. Wer von meinen Bekannten und Freunden solche Dinge im Netz über mich liest, der weiß sowieso, dass ich mich hobbymäßig mit Menschen (namentlich „Kampfrauchern“) beschäftige, deren Verhalten sicher nicht in der Bandbreite der Normalität liegt. Da gehört das quasi zum Alltagsgeschäft, dass Leute wie Du Dinge über einen schreiben, die vor allem anderen eine Menge Fragen zum Geisteszustand der Autoren aufwerfen.

Noch ganz anderes, mal etwas in der Historie geblättert:

Das erste Mal, dass ich Deinen Namen las, war als Du auf facebook groß getönt hast, dass Du, der Held Kai Schwarzer aus Köln, mich bei der Staatsanwaltschaft angezeigt hättest, weil Dir meine damalige Seite „raucherwahnsinn.de“ nicht gefiel. Du hast echt eine ganz souveräne Art, mit Meinungen, die Dir nicht gefallen, umzugehen. Der Autor wird einfach angezeigt. Prima, Kai, allererste Sahne. So sind Demokraten, wie ich sie mir wünsche.

Da ich Dich aber vorher nie im Web gelesen hatte, dachte ich mir „Kai Wer? Nie gehört. Was will der Typ eigentlich anzeigen? Den kenne ich doch gar nicht.“ So habe ich mich dann entspannt zurückgelegt und einen kleinen Artikel geschrieben. Den findest Du heute im Archiv von „raucherwahnsinn.de“:

Kai Schwarzer schrieb:
Gegen den werten Herrn Rauchow läuft gegenwärtig bei der Staatsanwaltschaft Landau Pfalz ein Strafermittlungsverfahren wegen Beleidigung. Das Aktenzeichen ist mir leider noch nicht bekannt. Allerdings habe ich gegen den Herrn Peter Rauchow im Dezember 2013 einen Strafantrag gestellt und zwar wegen seiner Webseite mit dem klangvollen Namen: Raucherwahnsinn. Sollte Anklage erhoben werden, werde ich es alle wissen lassen!

Ja, so sehen Helden aus. Oder solche, die welche sein wollen. Deine Eröffnung war echt nicht schlecht, aber Du hättest damals besser aufhören sollen. Aber nein, Kai musste nachlegen. Kai wollte ja ein Held sein.

Kai Schwarzer feiert seinen vermeintlichen Erfolg

Kai Schwarzer feiert seinen vermeintlichen Erfolg

Kurz nachdem wir dann „raucherwahnsinn.de“ vom Netz genommen hatten, wolltest Du Deinen vermeintlichen Sieg richtig feiern. Und zwar mit mir. Das war sehr lieb von Dir. Aber nicht so klug. Per E-Mail fragtest Du am 27.02.2014 dezent an, ob mein Forum „nicht etwa gesperrt worden“ sei. Leider wurde aus dem Feiern des Sieges nichts, denn ich antwortete Dir ebenso nett:

Guten Tag, Herr Schwarzer,
ich kann Sie beruhigen. Gesperrt wurde gar nichts. Im Gegenteil. Auch das 10. Gerichtsverfahren gegen mein Forum ging zu meinen Gunsten aus.
Allerdings wurde es uns doch etwas langweilig, uns mit suchtgesteuerten Menschen und ihren irrationalen Sichtweisen abzugeben. Das Leben hat mehr zu bieten, als die öffentlich zelebrierten Neurosen einer suchtkranken Minderheit.
Rauchfreie Grüße
Peter Rachow

Tja, Kai, so ist das eben nun mal. Wer provoziert, so wie Du das getan hast, kann an jemanden geraten, der durchaus Spaß an einer eleganten Erwiderung hat. Und dass Du mit dieser meiner Mail zum Staatsanwalt gerannt bist, Kai, das war sehr, sehr lustig. Der hat sich bestimmt gefreut.

Danach ging dann die „Kai-Schwarzer-Show“ richtig ab. Kai drehte mächtig auf. Auf allen Kanälen, genauer gesagt, auf allen erreichbaren Raucherkanälen, hast Du gepostet, dass Du mir „jetzt endgültig das Maul stopfen wolltest„, „dass Du dafür sorgen würdest, dass ich in Haft komme“ und andere Comedy-Einlagen mehr gingen da in den Äther. Kai, das war allererste Sahne. So gelacht haben meine Nichtraucherfreunde und ich schon lange nicht mehr. „Kai Schwarzer“ und „Sich-zum-Brot-machen“ waren auf einmal Synonyme. Kai Schwarzer aus Köln war damals unser Star.

Damit Deine Mission auch ein voller Erfolg wird, hast Du Dir gleich mal Hilfe Deiner Raucherfreunde ins Boot geholt:

Die Aktion

Die Aktion „Maul stopfen“ – Kai Schwarzer voll in Aktion

Kai Schwarzer - ein Held!

Kai Schwarzer – ein Held!

Kai Schwarzer - Ein Mann sieht rot!

Kai Schwarzer – Ein Mann sieht rot!

Wow. Da ging es richtig ab, gell Kai? Ach übrigens: Ist das, was Du da abgezogen hast Deiner Definition nach nicht auch „Cybermobbing“? Neeeeein, denn das war von Kai Schwarzer im Namen von „Freiheit“, „Selbstbestimmung“ und „Genuss“ getan worden. Kai Schwarzer ist nämlich entspannter Raucher.

Siehst Du Kai, und daher komme ich zu meiner Einschätzung, dass wer austeilt auch einstecken können soll. Das kannst Du nämlich nicht. Und das nächste Mal suchst Dir eben nicht den falschen Gegner. Oder denkst etwas nach, bevor Du zum „Rächer der Entnervten“ aufsteigen willst. Denn leider, leider gingen alle Deine Versuche, mir „das Maul zu stopfen“ ganz jämmerlich in die Hose. Und die hängt jetzt eben ganz unten. Das sieht nicht schön aus. Gar nicht schön:

Kai Schwarzer aus Köln: Es ist nicht nur ein Versäumnis der Schulbehorden. Heute erhielt ich einen Bescheid, dass das Ermittlungsverfahren gegen Peter Rachow, welches auf Grund meiner Anzeige eingeleitet wurde, eingestellt wurde. Einen Widerspruch hiergegen spare ich mir. Aber vielleicht gerät unser “Freund” irgendwann einmal an jemanden, der die Sache unter Umgehung des Rechtsweges klärt. Ich werde mir jedoch nicht eine solche Laus in den Pelz setzen! (Quelle)

Noch was Kai, Du hast es wohl immer noch nicht gemerkt: Alles, was Du über mich schreibst, wird kommentiert. Und das gibt eine neuen Eintrag bei Google usw. usf.  Deine Bekannten werden noch eine ganze Menge über Dich zu lesen bekommen, wenn Du so weiter machst.

Kai, mal ganz unter uns: Vielleicht solltest Du einfach mal die Klappe halten. Nur mal so als Tipp unter Freunden. Rauch einfach eine, sei ein „entspannter Genussfreund“, freu Dich auf den Lungenkrebs und/oder das Raucherbein und alles wird gut. Versprochen. Aber versuche nicht mehr, Deine Show auf die Bühne zu bringen. Die läuft nicht. Zumindest nicht für Dich.

Und noch etwas, Kai: Schreib NIE, NIE, NIE wieder öffentlich, Du wolltest mir „endgültig das Maul stopfen“! Da reagiere ich sehr unentspannt. Und das bekommt Dir nicht gut. Dann weinst Du wieder.

Advertisements
 
 

Schlagwörter: ,

4 Antworten zu “Kai Schwarzer ist wirklich sauer

  1. NR aus Österreich

    31. Mai 2014 at 13:40

    Naja, ob der Kai überhaupt einen nennenswerten Freundes- oder Bekanntenkreis hat, denn schaut man sich bei facebook mal seine Freundesliste an, sieht man nur sieben bekannte Mitstreiter für Raucherbein und Lungenkrebs, von denen auch keiner in Köln wohnt und die der Kai wahrscheinlich auch nie persönlich getroffen hat. Oder haben tatsächlich alle wahren Freunde von Kai kein facebook?

    https://www.facebook.com/kai.schwarzer.71/friends

     
  2. peterrachow

    31. Mai 2014 at 13:56

    Der Kai ist übrigens ein echter „Anti“. Alleine 6 von 7 facebook-Gruppen, in denen er Mitglied ist, beinhalten das Wort „gegen“. 😉

    https://www.facebook.com/kai.schwarzer.71/groups

     
    • NR aus Österreich

      31. Mai 2014 at 15:34

      Auch in der Gruppe “GEGEN das Scheiss Rauchverbot im schönen SAARLAND”, die, wie so üblich bei den militanten Nikotinikergruppen, mittlerweile mehr als tot ist, verbreitet der Kai diesen Unsinn von Rons Verfassungsbeschwerde, natürlich darf auch der HTML-Code nicht fehlen. Was will der Kai eigentlich mit seinen HTML-Codes eigentlich immer ausdrücken?
      Kai Schwarzer schrieb:
      “Ich habe eine gute Nachricht für Euch: Eine Bürgerinitiative aus Solingen (Nordrhein-Westfalen) hat eine Verfassungsbeschwerde gegen generelle Rauchverbote eingereicht. Die Sache ist bereits in Karlsruhe!

      Gesendet: Mittwoch, 21. Mai 2014 um 23:46 Uhr”

      https://www.facebook.com/groups/182118391834999/permalink/698619880184845/

       
      • destruxol

        31. Mai 2014 at 18:11

        Ein anderer User mit dem gleichen Problem meint, die Codefragmente erscheinen, wenn man einen Beitrag per Mail abschickt. Hab’s aber noch nicht ausprobiert.

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: