RSS

Sorgen um Ronald Blumberg

30 Apr

Ich gestehe, ich bin ein mitfühlender Mensch. Und mein besonderes Mitleid gilt Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Einen davon habe ich bereits häufiger besprochen. Es handelt sich um Ronald Blumberg aus Radevormwald. Der ehemalige Geschäftsführer der „Rex-Co“-GmbH aus Radevormwald, der dieses Unternehmen vor einigen Jahren erfoglreich in die Insolvenz führte, ist mir bereits vor längerer Zeit als Mensch mit einem stark erklärungsbedürftigen Sozialverhalten ins Auge gefallen.

Die Liste der Verhaltensauffälligekiten des Ronald Blumberg ist lang. Nicht nur, dass er sich erdreistet, andere Menschen, namentlich Rauchgegner, mit Ungeziefer zu vergleichen („Von Rauchern und Ratten„, Artikel auf raucherdossiers), Ronald Blumberg ist auch nicht bereit, sich an Rechtsnormen zu halten. Demonstrativ raucht er in einer Kneipe in Aachen, lässt sich dabei auch noch mit seinem Raucherfreund Volkwin Michlewski, fotografieren und feiert das Ganze auch noch als Heldentat (Bild aus Urheberrechtsgründen entfernt, Kopie wird auf Anfrage zugesandt)

Aber der persönliche Rechtsbruch reicht dem Herrn nicht aus. Er bevorzugt Gesetzesübertretungen im großen Stil. Mit Petitessen gibt er sich nicht ab. „Peanuts“ sind für andere. „Think BIG!“, das ist das Motto von Ronald Blumberg. Und da er Rechtsverstöße im großen Stil nicht alleine begehen kann, ruft er offensiv zu sog. „Helmut-Partys“ auf. Dort soll, der laienhaften Meinung dieses etwas ausgeflippten Hobbyjuristen nach, das Rauchen erlaubt sein, wenn man die Zusammenkunft als „spontane politische Versammlung nach Art. 8 GG“ deklariert. Ich hatte bereits mehrfach über dieses an Hirnrissigkeit kaum mehr zu übertreffende rechtliche Konstrukt berichtet, welches Blumberg aggressiv auf einigen wenigen facebook-Kanälen offensiv anpreist. Ordnungswidrigkeitenbegehung unter Schutz des Grundgesetzes. Dümmer geht’s nimmer.

Mit seinem Kumpel Rademacher (im Hauptberuf LKW-Fahrer und ebenfalls begnadeter Hobbyverfassungsrechtler) aus Düsseldorf hat Blumberg sogar eine Webseite ins Netz gestellt, auf der man sich diesen juristischen Bockmist herunterladen kann. Samt „Erklärwerk“. Ein Werkzeughändler und ein LKW-Fahrer erklären die Auslegungsbestimmungen zum Art. 8 GG und zum Versammlungsgesetz. Das ist so grotesk, da muss ich jedes Mal wieder spontan heftig lachen, wenn ich daran denke.

Aber damit nicht genug: Vor kurzer Zeit muss Herr Blumberg ein neues Hobby entdeckt haben. Er schreibt jetzt Dienstaufsichtsbeschwerden. Und er bekommt Antwort. Die ist gespickt mit rechtlichen Einlassungen von denen ich ausgehe, dass Hobbyjurist Blumberg diese von ihrer Bedeutung her kaum erfassen dürfte. Denn es ist anzunehmen, dass sich Blumberg vor dem Abfassen seiner Beschwerde kaum mit den Feinheiten des Beamtenstatusgesetzes (BeamtStG) auseinandergesetzt haben dürfte.Insofern musste seine vorgetragene Beschwerde nachgerade ins Leere laufen. Was Herrn Blumberg aber wenig anficht. Denn sein Kommentar zeugt davon, dass er den Inhalt des Schreibens nicht einmal in Grundzügen verstanden hat. Aber ehrlich gesagt, ich hatte sowas befürchtet.

Ganz dicke kommt es aber, weil der Hobbyanschwärzer Blumberg diese Antwortschreiben dann auch noch ins Internet stellt. Persönlichkeitsrecht? Egal? Datenschutz? Was ’n das?! Ganz abgesehen davon, dass man den Namen der Verfasserin des Schreibens erkennen kann und damit deren Persönlichkeitsrecht verletzt ist.

Und am heftigsten ist, dass er offenbar das dort Geschriebene nicht einmal in Grundzügen versteht. Die Mitarbeiterin hat ihm nämlich fast genau dasselbe geschrieben, was ich vor kurzer Zeit auch ausgearbeitet habe (Link). Gut, Ronald Blumberg hat wirklich keine Ahnung von Rechtsdingen. Das weiß ich schon länger. Spätestens seit er seine Idee von den „Helmut-Partys nach Art. 8 GG“ laut propagierte, machte ich mir doch ernstliche Sorgen um den mentalen Status des Herrn Blumberg.

Aufälligerweise gebricht es Ronald Blumberg zudem an der Fähigkeit einen Text, der rechtliche Hinweise enthält, sinnentnehmend zu lesen. Von „verstehen“ wollen wir hier lieber nicht sprechen. Gut, Herr Blumberg, ist ja auch auf Verfassungsrecht spezialisiert. Öffentliches Dienstrecht scheint da nicht zu seinen Stärken zu gehören.

Hätte er den Text des an ihn gerichteten Schreibens verstanden, hätte er erfahren, dass es relativ schwer ist, nach dem Beamtenrecht die Meinungsäußerungen eines Beamten dienstrechtlich anzugreifen. Auch die Spruchpraxis der Gerichte legt da eindeutige Vorgaben. Man hätte sich informieren können. Aber wie bereits erwähnt: Das Verstehen von komplexeren Informationen ist nicht gerade die Kernkompetenz des Ronald Blumberg aus Radevormwald.

Interessant ist weiterhin ein Passus, der in dem Schreiben zitiert wird, und der ein gewisses Licht auf die verdrehte Sichtweise des Ronald Blumberg wirft. Er muss in seiner Dienstaufsichtsbeschwerde geschrieben haben:

Ronald Blumberg über den Betreiber dieses Blogs:Der Mann leidet offenbar unter einigen Störungen…

Nun, da kann ich aber als jemand, der Herrn Blumberg und sein öffentliche Gebahren schon einige Monate beobachtet (nämlich seit er in den Raucherkanälen auf facebook aufschlug und anfing dort anfing, sich als „Retter vor dem Rauchverbot“ zu produzieren), sagen dass auch Herrn Blumberg einige gravierende Störungen konstatiert werden müssen. Der Begriff „Verhaltensauffälligkeit“ greift hier sicher zu kurz. Wer demonstrativ Rechtsbruch begeht, Anleitungen dazu ins Netz stellt, sich auf jedem Foto mit einer Tabakspfeife im Mund präsentiert, Rauchgegner mit KZ-Aufsehern und Ratten (s. o.) vergleicht, der sollte über den Terminus „einige Störungen“ mal gründlich reflektieren. Eventuell hilft auch ein Fachmann oder eine Fachfrau aus der Medizinerzunft.

Was nun aber die Genese des devianten Sozialverhaltens von Herrn Blumberg betrifft, darüber kann ich keine Diagnose stellen. Evident ist jedoch, dass dieser Herr sich weit außerhalb der sozialen Normen bewegt. Aber das ist, seit das Team vom „Raucherwahnsinn“ vor 4 Jahren begonnen hatte, die verbalen Ausraster der Raucherlobby zu dokumentieren, kein wesentlich neuer Sachverhalt. Man hat sich fast schon daran gewöhnt.

Advertisements
 

Schlagwörter: ,

10 Antworten zu “Sorgen um Ronald Blumberg

  1. Noch_ein_Leser

    30. April 2014 at 22:53

    Wenn ich richtig informiert bin, dann zeigt das Facebook-Profilfoto des Herrn B. einen Schweinskopf, der eine Zigarette im Mund hat? Kann es vielleicht doch sein, dass der alte Mann zumindest zeitweise zu einer realistischen Selbsteinschätzung fähig ist?

     
    • peterrachow

      1. Mai 2014 at 10:12

      Ja, dies ist in der Tat richtig.Es handelt sich um ein Bild, welches im Netz gespeichert ist (u. a. hier: http://marisainbolivien.blogspot.de/) Herr Blumberg hat vermutlich keine Genehmigung zur Nutzung. Warum Alexander Jäger aus Aalen, der Übervater aller Urheberrechtsverletzerjäger, dagegen nicht einschreitet, ist mir unerfindlich.

       
  2. Jens

    30. April 2014 at 23:46

    Ich habe ja bei facebook schon so einige Beiträge von diesem Herrn Blumberg gelesen. Meiner Meinung nach ist dieser Typ geisteskrank!

     
    • peterrachow

      1. Mai 2014 at 07:10

      Als „geisteskrank“ würde ich Ronald Blumberg nicht einschätzen. Aber wie gesagt, ich bin kein Fachmann und kann keine Diagnose stellen. Es gibt aber deutliche Indizien, dass das Verhalten von Herrn Blumberg eine derart deutliche Devianz aufweist, dass hier zumindest eine Persönlichkleitsstörung nicht unwahrscheinlich erscheint.

      Was bei ihm besonders auffällig ist und was ich auch bei anderen Extremrauchern bereits häufig beobachtet habe (ich nenne es das „Jürgen-Syndrom“), ist das Verhalten, im Prinzip identische Handlungen vollständig unterschiedlich zu bewerten. In seiner Dienstaufsichtsbeschwerde muss er sich wohl dahingehend eingelassen habe, meine Art mich öffentlich zu äußern, sei ihm ein Dorn im Auge.Dabei unterstellt er mir fortgesetzte Schmähkritik.

      Er selbst veröffentlicht dagegen dauernd Beiträge im Internet mit beleidigendem und anderweitig rechtswidrigem Inhalt. Diese Divergenz in der Bewertung scheint er aber überhaupt nicht so zu sehen. Und genau dieser Sachverhalt lässt eben das Vorliegen einer Persönlichkeitsstörung bei Herrn Blumberg als nicht unwahrscheinlich erscheinen.

      Zitat: „Die Antisoziale Persönlichkeitsstörung ist dadurch definiert, dass sich die Betroffenen nicht an soziale Normen und Gesetze halten. Entsprechend begehen nahezu alle irgendwann kleinere oder größere Delikte, und viele werden erwischt und für ihre Taten verurteilt. Allerdings lässt sich die Persönlichkeit kaum von anderen Faktoren trennen. Ein großer Teil der Betroffenen kommt aus Problemfamilien oder hat ein Suchtproblem, und das sind ebenso mögliche Ursachen für eine kriminelle Karriere wie die Persönlichkeitsstörung selbst.
      http://www.gehirn-und-geist.de/alias/psychologie-hirnforschung/antisoziale-persoenlichkeitsstoerung/1018465

       
      • Excalibur

        1. Mai 2014 at 12:37

        Mir fällt bei seinen Ausfällen immer spontan das Tourette-Syndrom ein. Für das übrigens Cannabis so gut sein soll :). Ist der Blum vom Berg für oder gegen?

         
  3. Nieraucher

    1. Mai 2014 at 13:47

    Ich glaube ja nach wie vor, dass der Blumberg ein Troll einer uns noch nicht bekannten Gruppierung von Nichtrauchern ist.
    Kleiner Aufruf: 1 Woche lang sollten mal alle Nichtraucher-V-Leute schweigen. Wenn dann lediglich noch Vollmer und Jäger weiterpoltern, dann wissen wir, wie groß die Raucherbewegung wirklich ist! 😀

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: