RSS

Die Raucherpöbelei des Tages

26 Mrz

Heute möchte ich zwei neue hoffnungsvolle Qualmrüpel vorstellen, die auf „Raucher in Deutschland“ aus dem Stand eine gute Performance hinlegen:

a) Thomas „Thommy“ Stibbe aus Remscheid, und

b) Andreas Hüsson aus Bielefeld.

Auf facebook liefern die beiden einen Dialog ab, der sich was die Primitivität der Sprache und die Rohheit des Ausdrucks hinter den bekannten Qualmpöblern nicht zu verstecken braucht:

Thomas Tommy Stibbe: Die Schwachmaten haben noch nicht mal soviel Hirn wie es ein Fisch braucht das er nichit austrcknen darf.

Besonders Herr Stibbe fällt durch eine sehr kreative Rechtschreibung auf, welche die Schichtzugehörigkeit des Herrn ohne Schwierigkeiten erahnen lässt. Sein Partner in dieser hochgeistigen Konversation ist der oben genannte Andreas Hüsson:

Andreas Hüsson: Diese „Menschen“, wenn man die überhaupt so nennen kann, sind doch fernab von der Realität und gesundem Menschenverstand, das grenzt doch echt schon an Volksverhetzung, was die da betreiben. Und der Rachow, seitdem sein eines Hetzforum „raucher dossiers“ vermutlich wegen Sperrung still steht, hetzt er nun auf einem anderen Blog weiter, wo auch der Blogname schon seinen Namen trägt.

Herr Hüsson zeigt uns, obwohl erst neu im Metier der Qualmrüpel, einen guten Einstieg in die Welt des Raucherpöbelns. Beleidigungen und Schmähungen gehen diesem Talent ganz locker aus der Feder, wenn auch, wie bei seinem Kollegen Stibbe, die Rechtschreibung leichte Defekte aufweist. Aber darüber sehen wir locker hinweg. Junge Talente sind rar, und man soll sie nicht entmutigen.

Zum Schluss steigt noch Frau Petra Olbertz aus Düsseldorf ein, um ebenfalls eine kleine Beleidigung loszuwerden:

Petra Olbertz: Der macht sich selber lächerlich Andreas ,jeder der normalen Verstand hat, weiß was der für’n LATTENZAUN hat.

(Quelle)

Frau Petra Olbertz, die wir bis dato hauptsächlich in Verbindung mit ausländerfeindlichen Äußerungen kennengelernt haben, zeigt uns, dass sie auch die normale unterschichtentypische Beleidigung sehr gut „drauf hat“.

Insgesamt haben wir hier ein sehr schönes Trio, das mit der unterschichtenspezifischen Fäkalsprache mittlerweile sehr souverän umgeht. Ich bin sicher, von diesem Leuten werden wir noch einige interessante Dinge hören.

Thomas Stibbe (Remscheid), Andreas Hüsson (Bielefeld) und Petra Olbertz (Düsseldorf) beleidigen Rauchgegner

Thomas Stibbe (Remscheid), Andreas Hüsson (Bielefeld) und Petra Olbertz (Düsseldorf) beleidigen Rauchgegner

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 26. März 2014 in Petra Olbertz

 

Schlagwörter: , , , , , ,

2 Antworten zu “Die Raucherpöbelei des Tages

  1. Erwin Kater

    26. März 2014 at 23:33

    Jaja, das mit dem Fisch mit seinem gebrauchten Hirn, das er nicht austrocknen darf, das hat was. Was, ist nicht ganz klar, aber irgendwas hat es. Eine Prise von, naja, der Fisch stinkt vom Kopf, sagt man, das wird’s wohl sein. Oder das ausgetrocknete Hirn. Oder dass er nicht darf. Rauchen. Und damit austrocknen. Faszinierend, dieser Ausspruch >(-|-:)>

     
  2. Infofan

    27. März 2014 at 22:29

    Andreas Hüsson weiß, wo Deine Schule wohnt 😉 😉 😉 Geballte Intelligenz, penible Recherche, sprachliche Hochkompetenz. SO SEHEN SIEGER AUS!

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: